Der Name ist erstmal ein Rätsel und dann doch wieder nicht. Maserati baute einst ein besonderes Model des 5000GT für den Schah von Persien, deshalb der Name und nun, fast 60 Jahre später, baut Touring ein Cabriolet mit dem gleichen Namen und das dürfte ebenfalls eine Seltenheit werden. Was nicht heissen soll, dass dieser Touring ein weniger gutes Auto sein wird.

Die technische und optische Basis ist das Maserati Gran Cabrio, also jener Italiener, der mit dem kraftvollen und recht lebendigen V8-Saugmotor schon heftig nach vorn rennen kann. Bei den weiter unten vermerkten Daten sollte man Vorsicht walten lassen. Der Motor ist zwar eindeutig identifiziert, aber da wir das Leergewicht nicht kennen, sollte man die Fahr- und Verbrauchswerte einem zumindest lockeren Maß an Schwankungen unterwerfen.

Einen Preis haben wir auch nicht und wann das gute Stück dann den ersten Kunden erreicht ist auch recht unklar. Wir setzen weiter unten die Internet-Koordinaten ein, damit interessierte Menschen den ersten Kontakt aufnehmen können, so sie nicht schon in Genf die Herrschaften von Touring mit einer zarten Anfrage behelligen konnten.

Was wir an dieser Stelle tun können, ist unseren Eindruck vom Ausstellungsstück und von den Pressefotos ein wenig beschreiben und mit unseren Erfahrungen im Gran Cabrio mit hinzu geben. Es könnte dann ein gutes, einem ersten Eindruck übertreffendes Bild entstehen.

Vorn wie hinten haben die Leute bei Touring Superleggera ordentlich Hand angelegt. Es galt, den zeitgenössischen Maserati in eine klassische Form zu bringen. Allein die Leuchten sind dafür ein klares Indiz. Die Form des gesamten Wagens wirkt eher ruhig, ohne grosse Falten, Sicken und Linien. Die Kühlermaske scheint ein wenig arg zerklüftet, man mag wohl die Maske des Gran Tourismo nicht so gerne. Das gleiche gilt für die Rückseite. Dort finden wir an Aston Martin erinnernde Leuchten. Im Innenraum hat man grössere Umbaumaßnahmen vermieden, die Moderne, also massentaugliche Instrumentierung sticht hervor. Das mag dem Maserati-Freund gefallen, dem Enthusiast, der den Klassiker liebt, wird ein freundliches Wort über das Interieur eher schwer aus dem Munde laufen. Egal wie, man sollte ein paar Kilometer mit dem Wagen fahren, damit ein echtes Urteil einen Sinn ergeben kann. Wir finden die äussere Form durchaus ansprechend und hoffen, dass das Sciàdipersia Cabriolet nicht mit dem eher pubertären Geschrei des Gran Cabrio durch die Lande laufen muss.

Kontakt zu Touring Superleggera

Fotos: Touring Superleggera

Die technischen Daten des Maserati Gran Cabrio (laut Hersteller)
Motor: V8 Saugmotor
Hubraum: 4.691 ccm
Leistung: 338 kW / 460 PS bei 7.000 U/min
Drehmoment: 520 Nm bei 4.750 U/min
Antrieb: Hinterräder
Getriebe: 6-Gang Automatik

Maße:
Länge: 4.965 mm
Breite: 1.903 mm
Höhe: 1.353 mm

Fahrleistungen:
0-100 km/h: 4,9 s
Top Speed: 288 km/h
Verbrauch kombiniert: 14,5 l/100 km
CO2: 337 g/km
EU-Norm: Euro 6