• Homepage
  • >
  • News
  • >
  • Rolls-Royce 2017 – Plus-Minus aus Goodwood

Rolls-Royce 2017 – Plus-Minus aus Goodwood

Rolls-Royce 2017 – Plus-Minus aus Goodwood. Die Zahlen für 2017 sind raus. Wir hätten uns ein wenig mehr Infos gewünscht, aber Rolls-Royce hält sich bedeckt. Wie so viele Luxusmarken, will man auch in Goodwood nicht alle Fakten auf den Tisch legen.

Rolls-Royce 2017 – Präsentation des Rolls-Royce Dawn – Foto: Rolls-Royce Motorcars

Was war los in Goodwood? Das vergangene Jahr war nicht das erfolgreichste, wenn es um nackte Zahlen geht. Es wurden deutlich weniger Autos verkauft und dafür gab es Gründe. Der Phantom legte eine Pause ein und es ist denkbar, dass der Cullinan einige Kunden in eine Warteschleife geschickt hat. Wie auch immer, hier nun die Ergebnisse des Jahres 2017. Wie in den letzten Jahren auch, ist man in Goodwood mit absoluten Zahlen recht sparsam, wir können an dieser Stelle nur ein paar relative Zahlen aufschreiben und auch die sind nicht wirklich aussagekräftig.

Rolls-Royce 2017 – Rolls-Royce Wraith in Wien – Foto: Rolls-Royce Motorcars

Zum Vergleich hier die Absatz- und Produktionszahlen (Quelle: Geschäftsberichte der BMW AG) der letzten Jahre:

Quelle: BMW AG
Verkauf (Produktion) weltweit:
2006: 805 (847)
2007: 1.010 (1.029)
2008: 1.212 (1.417)
2009: 1.002 (918)
2010: 2.711 (3.221)
2011: 3.538 (3.725)
2012: 3.575 (3.279)
2013: 3.630 (3.354)
2014: 4.063 (4.495)
2015: 3.785 (3.848)
2016: 4.011 (4.179)
2017: 3.362 (3.308)

Man erkennt, dass die Absatzzahlen des Jahres 2017 auf dem Niveau der Jahre 2011 und 2012 liegen. Damals bestand die Modellpalette aus dem Phantom VII in vier Varianten und dem Ghost.

Thorsten Müller-Ötvös, CEO von Rolls-Royce Motor Cars kommentiert das Ergebnis wie folgt: „“This outstanding result, achieved even with our pinnacle product, Phantom, absent during 2017, reaffirms Rolls-Royce Motor Cars as the world’s leading luxury manufacturer. We remain committed to our stated long‑term, sustainable, successful growth strategy and this result, amidst a backdrop of global uncertainty, affirms this approach.”

Fahrbericht Rolls-Royce Ghost Black Badge


Fahrbericht Rolls-Royce Dawn


Fahrbericht Rolls-Royce Wraith


Fahrbericht Rolls-Royce Phantom VII Drophead Coupé

Zahlen zu den einzelnen Märkten wurden nicht veröffentlicht. Südkorea gehört zu den Wachstumsmärkten, im vergangenen Jahr hat man fünf neue Händler in der Familie begrüsst. In Atlanta und Hiroshima wurden neue Showrooms eröffnet, in Phuket wartet eine Boutique auf neue Kunden. Damit sind nun weltweit 138 Vertriebspartner unter Vertrag.

Einen Ausblick auf das Jahr 2018 gewährt uns Herr Müller-Ötvös natürlich auch: „As the world’s leading luxury house, Rolls-Royce Motor Cars has a unique and detailed understanding of the desires of our customers. Our business model continues to produce growth at just the right pace for a truly rare and exclusive brand, and we emphatically reject mass luxury. This provides the perfect basis upon which to unveil our highly anticipated new model, Project Cullinan, later this year.”

Und hier haben wir die

Zahlen von Bentley

aufgeschrieben.

Fotos: Rolls-Royce Motorcars
Zahlen: BMW AG

Previous «
Next »

1 Comment

  1. Pingback: Bentley 2017 – Plus-Minus aus Crewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.