Porsche 924, der feine Klassiker

 

Foto: Porsche
Foto: Porsche

 

Wer sich bereits an den Alltagsnutzen eines Cayenne oder Panamera gewöhnt hat, sollte den Blick in die fernen 1980er Jahre schweifen lassen. Der Porsche 924, der inzwischen längst als Klassiker gilt, vereint niedrige Kosten und einen hohen Nutzwert und ist somit bestens für den Alltag geeignet.

Wahre Porsche-Ideologen haben dieses Fahrzeug nie verstanden. Der vorn eingebaute Motor, ebenso wassergekühlt und auch noch aus dem Hause Audi. Zu luxuriös, zu unsportlich, zu streberhaft. Doch vergaßen alle, dass es Porsche von Anfang an stets auf Wirtschaftlichkeit ankam und dieser Porsche durch seine Großserienproduktion und teure Entwicklung geadelt wird. Wahre Fans weisen stets zum Ur-Porsche, dem Porsche 356 hin, der erstaunliche Parallelen zum 924 aufweist.

150.684 gebaute Exemplare können nicht irren

Was heute von vielen vergessen wird: Ur-Vater und Firmengründer Ferdinand Porsche war es, der den ersten wahren Volkswagen, den VW Käfer entwickelte. Und somit wäre dieser wohl auch Porsche 924 gefahren. Trotz des Volkswagen-Logos auf manchen Bauteilen (Schalter und Blinker Hebel), des Audi-Triebwerks, der Hinterachse aus dem VW Käfer, der Antriebswellen vom VW Kübelwagen und großer Teile der Bremsanlage vom Stiefkind K70 kommt im Porsche 924 stets echtes Porsches Gefühl auf, keine Spur von Volkswagen. Auch dies trug zum großen Erfolg von über 150.000 verkauften Exemplaren in den Jahren 1976 bis 1988 bei. Bis heute.

Vom einfachen 924 bis zum getarnten 944

Der einfache Porsche 924 paart wie kein Zweiter sportliches fahren, das echte Porsche Feeling, aber auch echten Nutzwert für Alltag und obendrein Sparsamkeit. Neben dem geräumigen Innen- sowie Kofferraum und einem Verbrauch von circa 10 Litern bietet der 924 ab dem Modelljahr 1979 ein weiteres Highlight: Eine vollverzinkte Karosserie verhindert jeden Ansatz von Rost. Somit ist der Porsche 924 erst ab diesem Baujahr eine echte Empfehlung, unter anderem auch wegen des sportlichen 5-Gang-Getriebes. Als Spitzenmodell ist der bis zu 215 km/h schnelle 924 S zu nennen, den ein Leichtbaumotor aus Aluminium mit 150 bis 160 PS, aus dem Porsche 944 stammend, antreibt.

Der 924 als echte Empfehlung

Diese Empfehlung für ein sportliches, aber voll alltagstaugliches Auto gilt aber nicht für alle Typen. Die Turbo-Modelle und der seltene Carrera GT gelten als teuer, aber auch anfällig und durstig. Ein 924 S mit nachvollziehbarer Historie und guter Wartung in einem akzeptablen Zustand kostet um die 5000 Euro. Hierbei ist kein Wertverlust mehr zu verzeichnen. Auch die schwächeren, aber günstigeren Audi Triebwerke sind ein echter Tipp. 25 PS weniger lassen sich beim geringen Fahrzeuggewicht des 924 gut verschmerzen. Neben Klassikern und Youngtimern wie dem Porsche 924 kann man bei MeinAuto.de auch luxuriöse Neuwagen kaufen. Vorbeischauen lohnt sich!

Fotos: Porsche