Coupé und Cabrio artig nebeneinander. Natürlich stärker, schneller, moderner und noch näher am Rand des Universums. Die Physik als ärgster Gegner und mittendrin der Mensch am Steuer, als ärgster Freund. Wir stellen den jüngsten Spitzen-Elfer vor.

Porsche 911 Turbo S (992): Breiter, länger und, logisch, stärker. Die Spur vorn: + 42 Millimeter, hinten: plus 10 Millimeter.

Immer näher ran. An das Machbare, das Begreifbare an das Spürbare. Natürlich vorbei am Vorgänger, am dicksten Carrera. Praktisch sowieso. Einen Tick breiter, länger, schwerer und einen dicken Tick stärker, schneller, dynamischer.

Das Coupé

Die Daten sind dann auch klar. 650 PS, 800 Nm Drehmoment. Die Drehzahlenspielräume sind höchst eindrucksvoll: 6.750 Umdrehungen für die volle Leistung. 1.500 Umdrehungen, so breit das Band für die 800 Nm. Wer sich darin bewegt, schöpft aus dem Vollen.

Das, was den potenziellen Kunden interessiert, ist der Vergleich mit dem Vorgänger. Was ist besser, was ist anders, was ist neu.

Mischbereifung scheint derzeit normal, wo immer der Hammer kreist. Luftführung auch, vorn rein, hinten raus. Flügelspiele sind obligatorisch, Abtrieb als Garant für höchste Traktion. Sie haben den Spoiler optimiert und den Flügel vergrössert. 15 Prozent mehr Abtrieb. Der Antrieb wurde weiter verbessert. Noch mehr Drehmoment gelangt an die Vorderräder. Bis zu 500 Newtonmeter. Und die beiden Turbos freuen sich über größere Räder, fünf Millimeter mehr.

Porsche 911 Turbo S – Mehr denn je

Innen drin digitale Dinge, ok der Wahlhebel ist immer noch nicht wirklich überzeugend. Zu zerbrechlich, zu blass und nicht wirklich wertig wirkend. Dafür die runden Fünf. Instrumente der Freude, der Monitor rechts daneben passt perfekt ins Bild. Auch, weil der Turbo ein, extrem schneller, Reisewagen ist. Deshalb die Sitze, das Leder, die gesamte Einrichtung.

Das Cabrio

Schon die Zahlen und die Neuerungen an diesem Turbo sind klare Hinweise, dass dieser 911 alles vor ihm in den Schatten stellen kann. Fahrdynamik, Leistungsentfaltung plus Komfort. Die Mischung war beim Turbo schon immer ein Elixier, das man lange suchen musste. Rennstrecke, Landstraße, Autobahn oder Stadt. Kein andere Supersportler bewegt sich auf jedem Parkett derart professionell. Und der 992 Turbo S legt dann eben noch eine Schippe drauf.

Deutlich mehr Infos liefern wir, nach einer Testfahrt. Derzeit ist das kaum möglich. Aber wir bleiben dran.

Fahrbericht Porsche 911 (992) Carrera 4S

Und das ist der 911 Turbo 930:

Motor: Sechszylinder-Boxer
Hubraum: 3.0 Liter
Leistung: 191 kW / 260 PS
Fahrleistungen:
0-100 km/h: 5,5 s
Top Speed: 250 km/h
Grundpreis: 65.800,00 DM

Hier mal ein paar Zahlen zum Vergleich:

911 Turbo S 992 (991.2)
Leistung: 478 kW / 650 PS bei 6.750 U/min (427 kW / 580 PS bei 6.750 U/min)
Drehmoment: 800 Nm bei 2.500 bis 4.000 U/min (750 Nm bei 2.100 bis 4.250 U/min)
Leergewicht Coupé : 1.675 kg (1.715 kg)
Leergewicht. Cabriolet: 1.785 kg (1.750 kg)

Coupé 0-100 km/h: 2,7 s (2,9 s)
Top Speed: 330 km/h (330 km/h)

Preis Coupé: 218.181,00 Euro (205.133,00 Euro)
Preis Cabrio: 231.747,00 Euro (217.155,00 Euro)

bestellbar: ab sofort
Auslieferung: bitte beim örtlichen Händler nachfragen

Fotos: Porsche