Exclusive-Life

driven by exception

Im Gelände noch stabiler, griffiger. Auf Asphalt noch komfortabler und vor allem mit reduziertem Rollwiderstand. Der jüngste Scorpion von Pirelli ist ein Spezialist für den New Defender.

Partner sind sie schon länger, jetzt rollt das jüngste Kind dieser Partnerschaft über Geröll und Asphalt. Der Scorpion Zero All Season soll dem neuen Defender im Gelände mehr Stabilität geben und zusätzlich den Rollwiderstand deutlich verringern.

Das Ziel war klar definiert. Mehr Geländegängigkeit, vor allem bei zügigen Berganfahrten, weniger Abrollwiderstand, mehr Sicherheit bei Fahrten auf nassem Gras und bei Neigungsfahrten.

Sie haben die Köpfe zusammengesteckt, Worte auf Papier geschrieben, eine Liste erstellt und gewusst, dass sie raus müssen. Vorher haben sie eine neue Materialmischung entwickelt, damit der Reifen noch besser abrollt und dadurch den Treibstoffverbrauch senken kann. Und sie haben dem Scorpion ein neues Schulter ein neues Design und einen zusätzlichen Profilblock eingebaut. Und dann fuhren sie los.

Sie waren in Eastnor, Großbritannien, in Lappland, in Gaydon bei Land Rover, auf dem Nürburgring in der Eifel und in Spanien unterwegs. Und sie haben den speziell auf den Defender abgestimmten Pneu durch Eis, Schnee, Berge, Rennstreckenasphalt und nasse Wiesen gescheucht.

Am Ende waren sich die Entwickler von Pirelli und Land Rover einig. Der Scorpion Zero All Season wird zur Erstausrüstung gehören. In Deutschland darf der neue Reifen von Pirelli nur gefahren werden, wenn die Voraussetzungen für die situative Winterreifenpflicht (Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis oder Reifglätte) nicht vorliegen.

Fotos: Pirelli