Bald geht’s wieder raus auf die Straßen. Auch wenn uns im Moment ein Virus die erste Tour vermasselt. Deshalb ist jetzt die beste Zeit auf der Suche nach dem richtigen Helm. Ein Gastbeitrag eines Profis kann helfen.

Vor allem beim Kauf eines guten Motorradhelms gilt: safety first. Er muss passen, er muss schützen und er muss hohen Belastungen standhalten. Den richtigen Helm erkennt man an einigen Merkmalen, wir haben die wichtigsten mal aufgeschrieben.

Motorradhelm kaufen – Was ist ein geeigneter Motorradhelm?

In den Ländern der Europäischen Union ist das Tragen eines „geeigneten“ Motorradhelms Pflicht. Dieser Begriff ist allerdings recht dehnbar, denn vor der Verschärfung des Gesetzes zur Helmpflicht bestanden wie sooft einige Schlupflöcher, mit denen praktisch jede Kopfbedeckung, ganz gleich, ob hochwertig oder aus dem Billigsegment ohne Sicherheitsausstattung getragen werden konnte. Was ist jedoch ein geeigneter Schutzhelm? Laut Gesetzgeber ist ein Motorradhelm dann als geeignete Kopfbedeckung anzusehen, wenn sie das ECE 22.05-Prüfzeichen trägt und damit für den europäischen Straßenverkehr zugelassen ist. Das Prüfsiegel befindet sich entweder am Kinnriemen oder im Innenfutter. Helme mit diesem Prüfsiegel erfüllen die gesetzlichen Anforderungen an Formstabilität, Rissfestigkeit und Stoßdämpfung. Die Visiere werden gleichfalls einer Eignungsprüfung unterzogen.

Motorradhelm kaufen – Wichtige Kaufkriterien für einen geeigneten Helm

Es gibt jedoch noch einige weitere Kaufkriterien, die Sie unbedingt beachten sollten. Die Größe muss genau zu Ihrem Kopf passen, das heißt, der Helm darf nicht zu klein und nicht zu groß sein. Ideal ist die Größe, wenn der Helm nicht zu eng anliegt und damit ein Gefühl der Beklemmung hervorruft. Er darf jedoch auch nicht zu locker sitzen, sodass der Helm bei jeder Bewegung nach vorne, nach hinten oder zur Seite rutscht. Das Innenfutter sollte gleichmäßig am ganzen Kopf anliegen. Bei geschlossenem Visier muss trotzdem ausreichend Luft unter den Helm strömen. Der Kinnriemen drückt weder auf den Kehlkopf noch auf das Kinn.

Nach den zuvor genannten Kriterien ist ein genauer Blick auf die Ausstattung notwendig. Nur ein Motorradhelm mit gut durchdachten Ausstattungsmerkmalen, bei denen sich die einzelnen Komponenten perfekt ergänzen, erfüllt die Ansprüche an hohe Qualität und optimalen Tragekomfort. Die Außenschale besteht aus Polycarbonat, einem hochwertigen Verbundwerkstoff, der einiges aushält und nicht sofort beim ersten Stoß auseinanderfällt. In der Regel wird die Helmaußenschale in zwei Größen für eine optimale individuelle Anpassung an den Kopf des Fahrers hergestellt. Besonders gern gesehen ist ein Pinlock vorbereitetes Visier. Speziell imprägnierte Visiere verhindern das Beschlagen durch die Atemluft. Im Gegensatz zu früheren Modellen ist der Visierwechsel heute ganz praktisch ohne Werkzeug innerhalb weniger Sekunden möglich. Um dieses Ziel erreichen, statten die Hersteller ihre Motorradhelme mit einem speziellen Visiermechanismus aus.

Motorradhelm kaufen – Belüftungssystem und Innenfutter für hohen Tragekomfort

Ein geeigneter Helm bringt ein umfangreiches Belüftungssystem mit Schlitzen an unterschiedlichen Stellen, zum Beispiel am Kinn, am Ober- und Hinterkopf mit. Die an die Dichtung drückende Federkraft sorgt für maximale Abdichtung der kompletten Helmschale. Achten Sie in der Helmbeschreibung auf ein windkanalgetestetes, strömungsgünstiges und geräuscharmes Design. Diese innovativen Motorradhelme bringen optimale aerodynamische Eigenschaften mit und reduzieren die Geräuschkulisse auf ein Minimum. Denken Sie auch an das Innenfutter, denn dieser Überzieher bedeckt Ihren ganzen Kopf.

Hier finden Sie weitere Tipps zum Kauf eines Motorhelms.

Die Stoffeigenschaften sind daher ein wichtiges Kaufkriterium. Ein hochwertiges Innenfutter ist weich, liegt gleichmäßig auf dem Kopf auf und überzeugt durch feuchtigkeitsabsorbierende und hypoallergene Eigenschaften. Farbe und Design sind letzten Endes natürlich Geschmackssache. Während die einen Motorradhelme in auffälligen Farben und schnittigem Design bevorzugen, entscheiden sich andere für die schlichte Variante, die jedoch nicht weniger schick aussehen muss.

Wenn Sie einen Motorradhelm kaufen und diese Kriterien beachten, können Sie nichts falsch machen.

Unser Gastautor arbeitet für helmonline.de, ein Fachbetrieb für Helme jeder Art, Rücksäcke und Zubehör für Motorräder.

www.helmonline.de