Fahrbericht Mercedes-Benz S 600: Zwölf Zylinder, verpackt in der S-Klasse das Jahres 2009. Was für Lebensmittel nun nicht mehr gilt, ist den Autoherstellern noch immer sehr wichtig. In der ganz grossen Packung aus Stuttgart steckt noch immer ein Dutzend Zylinder.
Exclusive-Life hat den Deckel geöffnet und nachgeschaut.

Was für die Tafel Schokolade nun nicht mehr gilt, ist bei den Trüffeln unter den Limousinen noch immer angesagt. Die Verpackung täuscht nicht über den Inhalt hinweg. S 600 bedeutet V12. Egal, was die EU beschlossen hat. Gut so, wer will schon vor dem Gang zur Kasse die Packung öffnen und nachsehen, was da unter dem Blech für den geordneten Vortrieb sorgt.

Viel wurde an Verpackung nicht verändert. Die grosse S-Klasse wurde nur behutsam optimiert. Den Wettbewerb gegen den neuen 7er aus München wollen die Stuttgarter erst in zwei Jahren eröffnen. Wer allerdings denkt, dass das Facelift nur zage Retuschen umfasst, wird vom Leistungsspektrum der Premium-Limousine eines Besseren belehrt. Damit die Nachbarschaft und die Kollegen im Vorstand auch sehen, dass die aktuelle S-Klasse vorfährt, haben die Designer ein wenig an der Front gefeilt: Unterhalb des neuen Stossfängers wurde eine Lichtkante und eine Chromleiste eingefügt. Soviel zu den Äusserlichkeiten; das Innenleben der neuen S-Klasse ist wesentlich spannender.

Zur ersten Orientierung hier nun die aus unserer Sicht interessantesten technischen Neuerungen, die im S 600 in Serie verbaut sind:

1. Seitenwind

Zusätzlich zum bereits bekannten Active Body Control System steht nun im S 600 die Funktion Seitenwindstabilisierung zur Verfügung. Gemeinsam mit dem ESP und dem ABC werden die Belastungen durch starke Seitenwinde ausgeglichen oder zumindest stark reduziert.

2. Fußgänger-Erkennung bei Nacht

Das Infrarot-System wurde um eine Fußgänger-Erkennung ergänzt. Der Nachtsicht-Assistent erkennt Fußgänger vor dem Fahrzeug noch genauer und warnt den Fahrer im Display durch eine zusätzliche Markierung.

3. Tempolimit

Die in der Frontscheibe integrierte Kamera erkennt ein auf Verkehrsschildern angezeigtes Tempolimit und zeigt sie auf dem Display an.

4. Müdigkeit

70 Parameter dienen als Orientierung für die frühzeitige Erkennung einer Übermüdung des Fahrers. Die Warnung erfolgt akustisch und optisch im Display.

Die technischen Daten (laut Hersteller):

Motor: V12 Biturbo

Hubraum: 5.500 ccm

Leistung: 380 kW/517 PS

Highspeed: 250 km/h (elektronisch abgeregelt)

0-100 km/h: 4,6 Sekunden

Text: Martin Ring
Fotos: Mercedes-Benz