Mercedes-Benz AMG GT: Von der Leine gelassen

Foto: Mercedes-Benz
Foto: Mercedes-Benz

GT und GT S, aus Affalterbach kommt was Neues. Ein Zweisitzer mit V8 unter einer langen Haube. Schnell soll er sein, ausdauernd und komfortabel. Für den mondänen Auftritt vor dem Grand Hotel und den schnellen Auftritt auf der Rennstrecke. Ein Spagat, eine Herausforderung und eine Suche nach dem klassischen GT der Zukunft.

Der Mercedes AMG GT in der Liga der außergewöhnlichen Autos

Über 300, klar. Unter 300 ist Kombi mit Chiptuning oder Viertürer mit vier Endrohren. Der AMG GT ist da anders aufgestellt. Die 300+ ist eine Zahl, eine Messlatte, eine Selbstverständlichkeit. 300 können viele, 300+ können auch schon einige. Der GT muss die 300+ sauber und selbstverständlich auf die Strecke bringen und auch halten. Er muss in der Liga der außergewöhnlichen Automobile einen Stammplatz erobern und halten und er muss mit seinem Design exakt das versprechen, was man ihn in sein Datenblatt geschrieben hat. Ob er das alles kann, wird eine Testfahrt klären müssen. Einige Fakten lassen sich schon anhand der Fotos klären.

Der Mercedes AMG GT hat das “heisse V”

Es geht zunächst um Äußerlichkeiten und technische Kniffe, mit deren Hilfe die Leute von AMG dem GT zu seinen Leistungen verhelfen. Stichworte: Transaxle Bauweise, Trockensumpfschmierung, zwei Turbolader mitten im V der Zylinder und natürlich alle elektronischen Zaubertricks, die man braucht damit man mehr als 500 PS sauber und nachhaltig auf die Strasse bringt und dort auch hält. Obligatorisch sind das optimierte 7-Gang-Automatikgetriebe DCT-7, das mechanische Hinterachs-Sperrdiffernzial, beim GT S wird das Differnezial elektronisch geregelt. Es gibt sogar einen Kollisionswarner und adaptive Bremsen. Beim GT S lässt sich bei den Fahrprogrammen der „Race-Modus“ anwählen, hier sind die Schaltgeschwindigkeiten deutlich kürzer.

Eine erste Stimmprobe hat der GT bei der Premierenfeier im noblen Pariser Hotel Molitor abgegeben. Man kennt die Stimme aus dem AMG-Chor. Der neue Sportler mit der üppigen Innenausstattung wird sein kraftvolles Organ recht laut und eindeutig in die Umwelt abgeben.

 

Akteneinsicht:

AMG GT:
Motor: V8 Biturbo
Hubraum: 3.982 ccm
Leistung: 462 PS bei 6.000 U/min
Drehmoment: 600 Nm bei 1.600 bis 5.000 U/min
Leergewicht: 1.540 kg
Leistungsgewicht: 3,33
o-100 km/h: 4,0 Sekunden
Topspeed: 304 km/h (abgeregelt)

AMG GT S:
Motor: V8 Biturbo
Hubraum: 3.982 ccm
Leistung: 510 PS bei 6.250 U/min
Drehmoment: 650 Nm bei 1.750 bis $.750 U/min
Leergewicht: 1.570 kg
Leistungsgewicht: 3,08
o-100 km/h: 3,8 Sekunden
Topspeed: 310 km/h (abgeregelt)

Zwei Versionen plus die bereits ausverkaufte Sonderserie „Edition 1“zum Start werden in Affalterbach gebaut, ab 115.430,00 Euro ist man dabei, der GT S kostet mindestens 134.351,00 Euro.

Text: Ralf Bernert
Fotos: Mercedes-Benz