Exclusive-Life driven by exception

Maserati Crecale

Motor: R4 Mildhybrid oder V8

Hubraum: 1.995 oder 3.000 ccm

Systemleistung: 300 bis 530 PS

Drehmoment: 450 bis 62 Nm

Antrieb: Allrad

Getriebe: 8-Gang DKG

Leergewicht: 1.870 bis 2.027 kg

Fahrleistungen und Verbrauch:

0-100 km/h: 3,8 bis 5,6 s

Top Speed: 240 bis 285 km/h

Verbrauch kombiniert: 8,7 bis 11,2 l/100 km

Preis in Deutschland ab: ?

Maserati Crecale – Frischer Wind aus Nord-Ost

Er wird im Norden Italiens gebaut und er ist der zweite SUV mit dem Dreizack auf der Kühlermaske. Der Crecale als Botschafter der Elektrifizierung bei Maserati. Wir werfen einen Blick auf ein intergalaktisches Sondermodel.

Frisch vom Mars mit rotem Staub bedeckt, so besonders, dass es fast schon wieder normal ist. Mit Sternen am Himmel und einem gigantischen Dreizack über dem hinteren Radhaus. Es ist ein Anblick wie im Comic. Der Wirklichkeit einen Tick voraus, dem realen Leben ein wenig entwischt. Und dabei ist der Crecale in seiner „normalen“ Version ein SUV im Mittelformat, der den Italienern noch im Sortiment fehlte. Und elektrisch wird’s dann auch bald. 


Der Crecale, ohne Mars-Anzug, ist das jüngste Kind aus Modena. Ein wenig länger als der Levante und doch wirkt er deutlich filigraner, jugendlicher und sportiver. Im Innenraum dominieren zwei Monitore das Layout. Ein 12,3 Zöller plus ein 8,8 Zoll-Display, direkt übereinander, auf der Mittelkonsole. Das wirkt schon zeitgemäß, dazu noch die Uhr als Krone des Ganzen. Natürlich verlinkt, leuchtend und mit dem Sprachsystem verknüpft. Als optische Signalgeberin. 1000 Watt Sound aus 21 Lautsprechern soll das Fahrvergnügen deutlich erhöhen. Vor allem in der Trofeo-Version gilt das Motto: Lass´ hören, was Du hast“. Der V6-Sound dürfte sich im Innenraum sehr wohl fühlen. Natürlich sehen wir Leder und Aluminium. Alles wirkt kühl, aufgeräumt und im Vergleich zu den „3200 GT“-Zeiten, als man sich bei Maserati noch mehr in den 90ern aufhielt und die Konkurrenz auch ästhetisch davon fuhr. Die Italiener sind im Jetzt angekommen.


Auch bei den Antrieben zeigt der Dreizack deutlich nach vorn. Zwei Motoren stehen heute auf der Angebostliste. Ein Reihenvierzylinder plus E-Motor, als Mild-Hybrid-System und ganz oben der Trofeo. Mit V6 und den obligatorischen 530 PS. Beim R4 stehen 300 und 330 PS zur Auswahl. Und bald wird der Crecale auch ohne Kolben, Abgasanlage und anderen Verbrenner-Accessoires auskommen. Sein Name: Folglore. Rein elektrisch und mit einem großen Stromspeicher ausgestattet, was einerseits lange Touren ermöglicht und auf der anderen Seite reichlich Vortrieb liefern dürfte. 


Preise und Lieferzeiten wurde noch nicht genannt. Im Sommer diesen Jahres soll die Produktion und Auslieferung anlaufen. Den Marsianer kann man nicht kaufen, er ist ein Einzelkind.

Fotos: Maserati