Lamborghini Urus ST X Concept

Mattgrün, mit fettem Spoiler hinten und grossen Lüftungsöffnungen vorn ausgestattet, ein Käfig gegen Überschlag-Risiken und 25 Prozent weniger Gewicht. Der ST X soll auf die Rennstrecke.

Ab 2020 soll es los gehen. Auf speziellen Rennstrecken, also mit losem Untergrund, auf das der Italiener kräftig Staub aufwirbelt und quer durch die Kurven fliegt. Die FIA ist mit an Bord, also Überrollkäfig, Feuerlöscher und Spezial-Tank. Im nächsten Jahr wird der Über-Urus im Rahmen der Lamborghini World Finals präsentiert. Von dort aus soll der Renn-SUV dann ab 2020 in einem Markenpokal antreten.

Technisch ist der ST X im Vergleich zum Strassen-Urus nahezu unverändert. Der V8 BiTurbo leistet immer noch 650 PS, was sich aber bei einer Gewichtsreduktion von 25 Prozent deutlich auf die Fahreigenschaften auswirken wird. Lackiert wird der Spezial-Urus in Mantis-Grün und vorn werden größere Lufteinlässe eingebaut. Der Innenraum wird, wie von der FIA gefordert, von einem Käfig vor Überschlägen geschützt. Wenn es brennt, greift eine Feuerlöschanlage ein und der Tank besteht aus Thermoplastik und ist von der FIA homologiert.

Über Preise und Stückzahlen schweigt sich Lamborghini noch aus. Das Prinzip des „Arrive and Drive“ soll es den Rennteams besonders einfach machen. Der Wagen wird komplett rennfertig an die Kunden geliefert, plus technischer Unterstützung.

Fahrbericht Bentley Bentayga W12

Fotos: Lamborghini