Ferrari GTC4Lusso: Der besondere Luxus-Ferrari

Er ist der Nachfolger des FF und das sieht man ihm sofort an. Die vier Sitze verraten ihn, die typische Form, vor allem das Heck und natürlich die 4. Der GTC4Lusso ist kein Teil der Fantastischen Vier aus der Comic-Welt, er ist ein Außenseiter mit Charme und leider mit einem sehr seltsamen Namen.

Ferrari GTC4Lusso
Ferrari GTC4Lusso

Die Vier kuschelt mit dem GTC und dem Lusso. Das klingt nach Familienbande, nach Historie und Tradition. Die Bezeichnung GTC leiten die Italiener aus dem 330 GTC ab, den Lusso kennen wir als letzten Vertreter der legendären 250er Baureihe. Nun also der GTC4Lusso.


Den FF, als Viersitzer mit vier Rädern, die bei Bedarf alle zugleich mit der Leistung aus dem wuchtigen 12-Zylinder angetrieben werden, haben wir bewegt. In Italien, rund um Maranello. Das besondere an diesem Ferrari war nicht nur die Erscheinung oder die mögliche Zuladung von maximal vier Menschen, nein, der FF hat nicht nur richtig viel Dampf unter der Mütze, er ist auch richtig flott unterwegs. Ob man ihn nun Shooting Brake nennt, oder Ferrari-Kombi oder was auch immer. Der FF hat uns im Jahr 2014 richtig überzeugt. Schnell, komfortabel, exklusiv und außergewöhnlich.

Und nun meldet Maranello den Auftritt des GTC4Lusso. Der FF-Nachfolger wurde nicht nur optisch, vor allem bei Details, mittels einer Frischzellenkur unterzogen. Der 12-Zylinder leistet nun sanfte 690 PS und beim Drehmoment haben die Italiener ganz knapp unter 700 Newtonmeter gebremst. Zum Vergleich, vorher war man mit 660 PS und 683 Nm unterwegs. Die Techniker haben dem Viersitzer 90 Kilo aus den Rippen geschnitten und das wirkt sich natürlich auch auf die Fahrleistungen aus, wie man weiter unten nachlesen kann.

Der Ferrari GTC4Lusso wirkt deutlich eleganter

Ein paar Worte noch zu den Äußerlichkeiten und dem Interieur. Der Blick auf die Nase des GTC4Lusso zeigt dann doch ein paar deutliche Unterschiede zum FF. Die beiden Lufteinlässe unterhalb der Kühlermaske wurden deutlich schmaler, diskreter gestaltet. Dem großen Grill hat man die Querspangen entfernt und die Leuchteinheiten wirken auch irgendwie eleganter. Am Heck, eindeutig die Visitenkarte von FF und GTC4Lusso, wurde auch deutlich Hand angelegt. Der GTC4Lusso hat nun vier runde Rückleuchten, die Abrisskante zieht sich nun schnurgerade von links nach rechts, was den unteren Bereich ein wenig eleganter, sauberer wirken läßt.

Ferrari GTC4Lusso
Ferrari GTC4Lusso

Im Innenraum hat man die Zukunft eingebaut. Natürlich ganz vorsichtig. Größerer Monitor in der Mitte, der Beifahrer blickt nun auch auf ein größeres Display welches ihn laut Ferrari am Fahrerlebnis teilhaben lassen soll. Ob der GTC4Lusso auch über Online-Zugang oder andere Netz-Technik verfügt, ist uns nicht bekannt. Der FF-Nachfolger wird beim Salon in Genf seine Weltpremiere feiern.


Und hier noch unsere Eindrücke vom FF während eines Besuches bei Ferrari in Italien:

Fahrbericht Ferrari FF

Ferrari GTC4Lusso brief technical specification (Herstellerangaben):

Engine
Type                                                   V12 – 65°
Overall displacement                        6262 cc
Max. power output*                        507 kW (690 cv) at 8,000 rpm
Max. torque*                                     697 Nm at 5,750 rpm

Dimensions and weight
Length                                                4,922 mm
Width                                                 1,980 mm
Height                                               1,383 mm
Dry weight**                                     1,790 kg
Weight distribution                          47-53% front/rear

Performance
Maximum speed                                335 km/h
0-100 km/h                                       3.4 sec

* With 98 RON petrol
**With optional lightweight contents