Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid: Der schnelle Stromzähler

Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid - Foto: Ralf Bernert
Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid – Foto: Ralf Bernert

Neongrün. Hinten auf der Heckklappe, die Bremssättel, an der Seite und im Innenraum. Kein Zweifel, dieser Porsche ist nicht normal. Der Panamera Hybrid zeigt, wer er ist. Zwei Welten im Einklang, perfekt vernetzt, bärenstark und nicht zu sehr verbrauchsoptimiert.

Nach den ersten Minuten, wir erinnerten uns an den ersten Hybrid des Panamera, geben wir Gas und Strom zugleich. Also die ganze Ladung in den Antrieb und der Viertürer rennt nach vorn und will nicht aufhören und 462 PS Systemleistung fordern den gemeinen Verkehrspolizist in Kapstadt. Er hält uns an und macht Fotos. Wir waren nicht zu schnell. Ehrlich.

Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid – Los geht’s immer mit E-Power

Im Hotel, mitten in der Stadt, meldet die Anzeige „volles Rohr“, alle Speicher geladen. Bis zum Anschlag. Also 80 Liter Super Plus und eben Strom für rund 48 Kilometer. Von Ampel zu Ampel, der Strom entweicht, die 80 Liter bleiben. Nach ein paar Minuten ist man raus. Autobahn, Highway, was auch immer.

Jedenfalls 120 km/h sind erlaubt. Der Porsche ist viel zu schnell am Limit. Also Fuß vom Gas, hinten ist alles leer. Und Vollgas. Alle Maschinen helfen mit und der Viertürer rennt los. Diesmal trinkt der Panamera auch Benzin. Die erste Überlegung ob man die Kooperation der beiden Motoren plus Turbolader bemerkt hat. Nein, keine Erinnerung.

Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid – Foto: Ralf Bernert

Erste Pause, das Innenleben des Panamera erkunden. Wir kennen es vom Panamera Turbo vor ein paar Monaten. Bis auf einen sehr bemerkenswerten Unterschied. Die Schaltfläche bietet den Schriftzug „Hybrid“ an und das kleine Rädchen am Volant ist ebenfalls anders beschriftet. Man kann spielen. Nicht nur zwischen „Sport“, „Sport+“ und „Normal“. Im Neongrün-Panamera gibt’s noch „Hybrid-Auto“.

Da der Wagen stets im E-Modus, also mit dem E-Motor startet, oder besser bereit zur Abfahrt ist, werden die ersten Kilometer meist auf Kosten des Strom-Speichers absolviert. Mitten in der Stadt ist das wunderbar. Wer dann die Fanfaren an der nächsten Ampel auf die Zuhörer loslassen will, dreht am Rad oder senkt den Gasfuß in die Tiefe, dann meldet sich der V6 zum Dienst.

Wir erinnern uns, ganz deutlich. Der Verbrenner kann den Akku laden. Feine Sache das. Nicht so gut für den Verbrauch, aber trotzdem fein. Weil: Man gondelt übers Land und vor jeder Ortsdurchfahrt erfreut man den Bewohner mit Nichts. Nix, kein Tönchen. Die Reifen vielleicht, der Wind eventuell. Aber sonst. Nix. Ein Gruß durch das geöffnete Seitenfenster. Wieder auf der Landstraße, den V6 und seinen E-Kumpel von der Leine lassen, ein paar Kühe schauen hoch, das Gras auf dem Weg zum ersten Magen, der nächste Ort. Wieder Schleichfahrt. So kann das ewig laufen.

Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid – Auf Samtpfoten unterwegs

Oder man geht auf „hold“. Dann wird der E-Speicher geschont, der Ladestand gehalten. Der V6 geht immer noch gut, aber eben nicht volle Möhre. Was meist ausreicht. Und dann das Getriebe. Endlich Doppelkupplung, der Vorgänger hat schon sehr gut geschaltet, aber der Neue ist fluffiger bei der Arbeit. Ohne spürbare Mühe, als gäbe es keine Gänge. An der Drehzahl und dem Durchzug merkt man´s dann doch. 700 Newtonmeter im Volles-Rohr-Modus sind eine Macht. Egel wo, der Hybrid stürzt sich in die Fluten der vom Wind vollkommen verwehten Strandstraße. Lawrence of Zuffenhausen. Wüsten-Rennschiff.

Die Kamera will immer wieder zum Heck. Wie beim Turbo im November. Der Hintern ist sehr ok. Das Heck kommt sauber zum Ende, die Leuchten vorn verraten den Stamm. Dazwischen reichlich Radstand und damit Raum hinten und Fahrkomfort. Wenn man will. Der Hybrid im E-Modus ist nicht nur leise, er ist auch auf Samtpfoten unterwegs. Sehr gute Federung, sehr präzise Lenkung plus exakte Bremsen. Wenn mal eine Kurve zu forsch angepeilt wurde. Die Spreizung ist bemerkenswert. Dieser Panamera kann viel mehr als nur schnell. Er kann in jeder Lage verführen. Man sitzt vor dem TV, nix los. Draußen steht der Panamera und lockt. „Los, Piste oder Boulevard.“

Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid – Foto: Ralf Bernert

Und jetzt noch ein Tipp für Kapstadt. Wenn man hoch zum Tafelberg fährt und an der Talstation des Liftes vorbei fährt, kommt man nach gut einem Kilometer auf eine Straße, die offenbar kaum oder gar nicht benutzt wird. Dort haben wir den Panamera 4 Hybrid mal recht flott den Berg hinauf geschickt und reichlich Freude erlebt. Auch, weil der über fünf Meter lange Schwabe seine Maße so gern mit Fahrleistungen und Fahrwerk überspielt.

Wir erwähnen noch den Executive. Der hat mehr Radstand, ein wunderbar großes Panorama-Dach, Luftfederung und sehr, sehr bequeme Sitze. Lounge-Feeling plus Sportwagen plus Hybrid.

Einen Preis für Deutschland kennen wir auch: ab 107.553,00 Euro inkl. MwSt. für den 4 Hybrid und 115.050,00 Euro für den Executive.

Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid Executice- Foto: Porsche
Fahrbericht Porsche Panamera 4 Hybrid Executice- Foto: Porsche

zum Vergleich:
Panamera: 88.989,00 Euro
Panamera 4: 93.035,00 Euro
Panamera 4S: 113.027,00 Euro
Panamera 4S Diesel: 116.954,00 Euro

Fahrbericht Porsche Panamera Turbo

Text: Ralf Bernert
Fotos: Porsche / Ralf Bernert

Die technischen Daten (laut Hersteller) / Panamera 4 Hybrid:

Motoren:
Verbrenner:
V6 Biturbo
Hubraum: 2.894 ccm
Leistung: 243 kW / 330 PS bei 5.250 bis 6.500 U/min
Drehmoment: 450 Nm bei 1.750 bis 5.000 U/min

E-Motor:
100 kW Synchronmotor
Leistung: 136 PS bei 2.800 U/min
Drehmoment: 400 Nm bei 100 bis 2.300 U/min

Systemleistung: 340 kW / 462 PS bei 6.000 U/min
Systemdrehmoment: 700 Nm bei 1.100 bis 4.500 U/min

Maße:
Länge: 5.049 mm
Breite: 1.937 mm (2.165 mm mit Spiegel)
Höhe: 1.423 mm
Radstand: 2.950 mm
Gepäckkapazität: 405 bis 1.215 Liter
Leergewicht: 2.170 kg
zul. Gesamtgewicht: 2.710 kg

Fahrleistungen:
System: 0-100 km/h in 4,6 Sekunden / 278 km/h Top Speed
elektrisch: 0-100 km/h in 5,7 Sekunden / 140 km/h Top Speed

Plug-in-System
Traktionsbatterie: Lithium-Ionen-Batterie mit Temperatursteuerung
Energie-Inhalt: 14 kWh
Nennspannung: 382 V
Ladegerät: Onboard-Lader mit 3,6 kW (optional 7,2 kW

Kraftstoff und Emissionen
Kraftstoffart: Super Plus (98 ROZ)
Kraftstoffverbrauch: 2,5 l/100 km
CO₂-Emissionen: 56 g/km
Stromverbrauch: 15,9 kWh/100 km
Abgasnorm: Euro 6
Effizienzklasse Deutschland: A+
Tankinhalt: 80 l
elektrische Reichweite: 25 – 51 km