• Homepage
  • >
  • Top 5
  • >
  • Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Das Energie-Kollektiv

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Das Energie-Kollektiv

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Das Energie-Kollektiv

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Foto: Porsche

Hybridantriebe sind in Zuffenhausen schon länger ein Thema. Der erste Misch-Energie-Wagen wurde vor sieben Jahren vorgestellt und er überzeugte damals dank der exzellenten Zusammenarbeit beider Kraftquellen. Der jüngste Hybrid von Porsche, der Cayenne, führt die Tradition nicht nur fort, er hebt sie auf ein neues Level.

Der Vorgänger, im Prinzip mit der gleichen Technik ausgestattet, war schon sein Sonnenschein, wenn es um die Verbindung aus Verbrenner- und E-Motor ging. Dazu das feine Getriebe, dessen Arbeit nicht als solche wahrgenommen wurde. Die Gänge laufen Hand in Hand, die Stabübergabe, besser als bei jeder 100-Meter-Staffel. Es war eine Freude, diesen Porsche in seinem Tatendrang zu erleben und man fragte sich, was sollen die Fachleute bei Porsche denn nun noch besser machen. Nun sie fanden einige Dinge, die es zu optimieren galt.

Da wäre das Interieur. Digital, haptisch vollkommen neu, den klassischen Knopf-Knauf-Dreh-Drück-Mechanismus ganz langsam ausschalten. Der Finger wandert über der feinen Schrift unter dem glänzenden Dach der Mittelkonsole und schon leuchtet die Schrift auf, wie beim Ring aller Ringe, nur, dass man den Porsche-Knopf nicht ins Feuer werfen muss. Ein zarter Druck nach unten und die Funktion lebt. Vorbei die Zeiten rein mechanischer Kontrolle, es lebe der Andeutung einer Bewegung. Wem das noch zu viel Körperlichkeit ist, der unterhält sich mit seinem Cayenne.

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Bis zur Taufe dauert es noch

Das Thema Sprachsteuerung, obwohl schon viele Jahre alt, zieht immer mehr als Hauptsteuer-Technik in unsere Autos ein. Bald werden wir unseren Autos Namen geben und ihnen die Kommandos zurufen. Einige können das schon, Porsche ist auch dabei und wird diese Form der Kommunikation sicher bald zur Normalität erheben. Wir müssen nur mitspielen.

Eine andere Stärke des neuen Cayenne E-Hybrid ist seine Power und wie er sie auf die Strasse bringt. Dass die italienischen Maßschuhe aus dem Hause Pirelli für exzellenten Grip sorgen, muss nicht erwähnt werden. Oder der Boost aus dem elektrischen Lager. Der 2,2 Tonnen schwere Porsche rennt nach vorn, als wolle er alsbald abheben, nach dem die helfenden Hände des Synchronmotors den Stromtank leergefegt haben, kümmert sich der V6 mit Turbolader um den Vortrieb. Dann arbeiten 340 PS und der Cayenne läuft immer noch sehr ruhig, nur bei sportlichen Gasstössen hören wir den Sportler.

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Foto: Porsche

Das Thema Wanken und hoher Schwerpunkt war schon beim Vorgänger kein Thema. Die Physik läßt sich zwar nicht ausschalten, aber man hat in Zuffenhausen die Zeichen der Zeit recht früh erkannt und den Cayenne bereits in seiner Frühzeit auch in engen und schnellen Kurven ausreichend stabilisiert. Heute sieht das noch besser aus, wie gesagt, wer will, wirft auch den neuen Cayenne aus der Bahn, aber dazu gehören schon extrem ausgeprägte suizidäre Anwandlungen. Selbst härteste Lenkmanöver bringen den fast fünf Meter langen Schwaben nicht aus dem Konzept. Lastwechsel, ein anderes Stabilitäts-Thema, sind kein Problem. Der Cayenne könnte also durchaus als Fluchtwagen durch die Stadt und auch über Land eingesetzt werden. Natürlich empfehlen wir das nicht, weil der Einsatz eines Fluchtwagens immer einen Akt der Überschreitung von Gesetzen voraussetzt. Lassen Sie das, es lohnt nicht.

Fahrbericht Porsche Cayenne E-Hybrid – Foto: Porsche

Viel eher sollte man den Cayenne mit Hybrid-Technik als wandelbare Lösung ansehen. Er kann auf kurzen Strecken, vor allem in der Stadt, wunderbar leise unterwegs sein. Auf der Autobahn arbeitet der V6 sehr ruhig und gelassen. Der Verbrenner kann sogar den Stromtank aufladen, was den Gesamtverbrauch an Energie nicht gerade senkt. Menschen, denen der Verbrauch von Treibstoff ein besonderes Anliegen ist, sei gesagt, dass wir den weiter unten angegeben Verbrauch nicht erreicht haben. Wir haben ihn deutlich überschritten. Das lag an zwei Dingen: Erstens, wir haben Cayenne ordentlich laufen lassen. Zweitens, wir haben Akku nicht nach einhundert Kilometern wieder an einer Stromtankstelle aufgeladen, das hätte einige Stunden gedauert und dazu fehlte uns schlicht die Zeit. Aber wir holen das nach, versprochen.

Ein Fazit: der Cayenne E-Hybrid 2018 ist ein sehr, sehr vielseitiger SUV. Er kann schnell, er kann komfortabel, er kann modern und digital, er kann querfeldein und er kann seinen Hintern zeigen. Kurz: Er ist besser als ein Vorgänger und besser als die meisten seiner Mitbewerber.

Fotos: Porsche

Die technischen Daten (laut Hersteller):
Motor: V6 Turbo
Hubraum: 2.995 ccm
Leistung: 250 kW / 340 PS bei 5.300 bis 6.400 U/min
Drehmoment: 450 Nm bei 1.340 bis 5.300 U/min
E-Motor: Synchronmotor plus Außenläufer
Leistung: 100 kW / 136 PS
Drehmoment: 400 Nm
Systemleistung: 340 kW / 462 PS
System-Drehmoment: 700 Nm
Getriebe: 8.Gang Tiptronic S
Antrieb: Allrad

Maße:
Länge: 4.918 mm
Breite /mit Spiegel): 1.983 mm (2.194 mm)
Höhe: 1.696 mm
Leergewicht: 2.295 kg
zul. Gesamtgewicht: 3.030 kg
Radstand: 2.895 mm
Wendekreis: 12,1 m
Tank: 75 l
Kofferraum: 645 bis 1.610 l
zulässige Anhängerlast: bis 3.500 kg

Fahrleistungen:
0 bis 100 km/h: 5,0 s
Top Speed: 253 km/h
elektrische Reichweite: maximal: 44 km
Elektrischer Top Speed: 135 km/h

Verbrauch und CO2:
Verbrauch kombiniert: 3,2 bis 3,4 l/100 km
CO2 kombiniert: 72 bis 78 g/km

Preis in Deutschland: ab 89.822,00 Euro

Previous «
Next »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.