Exclusive-Life

driven by exception

Fahrbericht Nissan Juke 2020 – Der Unterhaltsame


Design ist das Thema des Tages. Ein Dienstag in Hamburg, ein Nissan Juke mit einem Literchen Hubraum, stramme 114 PS und trotzdem, wir hatten unsern Spaß mit dem frischen Japaner.


Wir fuhren ihn schon einmal. Als Gastautor für ein Magazin, das nicht nur exklusive Autos vorstellt. Uns hat der Asiate damals sehr gut gefallen. Über 200 PS hatte der Juke damals. Ein paar Jahre später sitzen wir im 1.0 DIG-T. Ein Dreizylinder unter der Haube, 200 Nm wandern an die Vorderräder und das Thema Fahrdynamik wird für uns recht schnell zur Nebensache. Die Designer haben Hand angelegt, offensichtlich. Der Juke war einst ein Joker, ein Typ, der auffiel. Vor allem als Nismo RS. Als Kraftzwerg wurde er bezeichnet, als kleiner Muskelprotz und als Outlaw. Das klingt alles recht blumig und duftet nach rhetorischer Überhöhung. 15 Millionen mal wurde der Juke bisher weltweit verkauft und wir sind gespannt, wie sich der neue Juke so machen wird.


Bei der Optik, dem Layout oder Design werden wir nachdenklich. Die vorlaute Nummer sehen wir nicht mehr. Eher die erwachsene, die deutsche, die vernünftige. Was wir dann doch ein wenig schade finden. Den die erste Auflage des Juke war ein Eyecatcher, ein kurviger, knuffiger sympathischer Wagen aus Japan.


Und nun sitzen wir hinter drei Zylindern, die mit einem Liter Hubraum einen, inklusive Insasse, 1,4 Tonnen schweren Wagen in Bewegung setzen und halten sollen. Dass fast elf Sekunden bis Tempo 100 keine wirklich eindrucksvolles Leistungspotenzial offenbaren, ist ok. Auch die 180 km/h finden wir vollkommen in Ordnung. Und den Verbrauch von kapp fünf Litern können wir erstens bestätigen und zweitens auch gut finden.


Unterwegs dann, in der Stadt erfreut uns die Automatik, aber nur deshalb, weil Automatikgetriebe für Städter erfunden wurden. Wer will schon alle hundert Meter den Kupplungsfuss senken und nach drei Minuten wieder erheben? Von Staus oder noch schlimmer, zähflüssigem Verkehr wollen wir erst gar nicht reden. Die Automatik schaltet sauber, schnell und ohne Kopfnicker.


Stippvisite auf der Landstrasse und später auf der Autobahn. Drei Zylinder und 114 PS, das klingt nicht nach Dynamik im Überfluss. Der Japaner müht sich redlich, der Motor dreht gerne hoch, es klingt auch nicht so extrem bemüht, aber es passt nicht wirklich. Raus aus der Kurve, ab auf die Gerade. Das sollte Freude machen, ist aber mit dem neuen Juke kein Zuckerschlecken, weil man spürt, dass da ein wenig Schmackes fehlt. Auf der Autobahn freuen wir uns über diverse Assistenten, über sehr gute Stop-and-Go-Funktion und über reichlich Connectivity.


Der Nissan ist verdrahtet mit der ganzen Welt und es regnet Musik, Infos und Navidaten. Die 180 haben wir mal probiert und schnell den Fuß vom Gas genommen. 160 auf ebener Strecke, das langt, weil kommod, sauber und ohne Zicken. Zurück in der Stadt, besser der Vorstadt. Die praktischen Seiten des neuen Juke müssen ans Tageslicht. Weil der Juke auf einem neuen Baukasten sitzt, hat er jetzt mehr Radstand und deshalb mehr Raum im Inneren.


Die Ladefläche bietet jetzt maximal 1088 Liter, die Knie der Hinterbänkler freuen sich über mehr Freiheit und ganz weit vorn, strahlen jede Menge sehr cool gestaltete vor allem runde Instrumente und Düsen um die Wette. Man findet alles sehr schnell, selbst wenn einem die Nissan-Welt fremd ist. Ein- und Aussteigen ist leicht, nur wer hinten sitzen muss, hat Pech, wenn er von den Talentsuchern der NBA beobachtet wird.


Wir formulieren ein Fazit: Der neue Juke ist von seinem Vorgänger deutlich zu unterscheiden. Innen wie Aussen. Die provokante Ästhetik ist Vergangenheit, ein wenig mehr Raum, ein wenig mehr Technik und ein Motor, den man nicht unterschätzen sollte, der aber auch keine Wunder an Dynamik zaubern kann.


Fotos obere Reihe: Silke Pinnow-Rieck Facebook

Fotos untere Reihe: Nissan



Die technischen Daten (laut Hersteller):

Motor: R3 Turbo

Hubraum: 999 ccm

Verdichtung: 10,5 : 1

Leistung: 84 kW / 114 PS bei 5.000 U/min

Drehmoment: 200 Nm bei 3.000 U/min

Getriebe: 7-Gang Automatik / 6-Gang Handschalter

Antrieb: Vorderräder

Maße:

Länge: 4.210 mm

Breite: 1.800 mm

Höhe: 1.595 mm

Radstand: 2.636 mm

Leergewicht: 1.320 kg

Tank: 46 l

Fahrleistungen/Verbrauch:

0-100 km/h: 10,7 s

Top Speed: 180 km/h

Verbrauch kombiniert: 5,2 l/100 km

CO2 kombiniert: 118 g/km

Preis in Deutschland ab: 18.998,66 Euro