Reinsetzen, egal ob vorn oder hinten. Es ist bequem, wie in einer Lounge und es ist schnell. Weil 306 PS einen Mini ruckzuck von Null auf Top Speed bringen. Und praktisch ist der schnelle Club aus Oxford auch noch. Wir haben das Im Taunus mal ausprobiert.

Fahrbericht Mini JCW Clubman – Grössere Lufteinlässe und die Streifen, 306 PS lassen sich auch optisch kommunizieren.

JCW ist bekannt, beliebt und respektiert. John Cooper war ein Speed-Fachmann und ein echter Mini-Kenner. Er hat die Kleinen ganz groß gemacht. Durch Leistung und Motorsport. Und seit 2002 kümmert sich Michael Cooper, der Sohn von John Cooper, um die sehr sportlichen Modelle von Mini.

Unser Testwagen, ein sehr frischer Clubman mit rotem Dach und einer Ausstattung, die man als vollständig bezeichnen darf, rennt mit uns durch den Taunus. Wir lassen den Briten erstmal auf die Bahn ohne Limit. Er soll uns mal erzählen, wie man 250 km/h schafft und gleichzeitig den komfortabelsten Mini gibt. Die Antwort folgt prompt. Der Junge rennt mal eben los, 180, 220 und 250. Ruckzuck, wie man so sagt. Und er hat nicht mal gezuckt. Vermutlich wären auch 270 drin, aber die Technik spielt nicht mit. Abgeregelt.

Fahrbericht Mini JCW Clubman – Mit Schmackes wieder raus

Dann auf der Landstraße. Aus dem Stand, ein paar Kühe auf der Weide sind Zeugen. Unter fünf Sekunden bis 100 km/h. Auch das sehr lässig, kein wildes Gebrüll, kein Zucken, kein Springen. Radstand und Fahrwerk sind da gute Kollegen. Sie kümmern sich um Falten und Furchen in der Haut der Straße. Wie eine Faltencreme, die wirklich hilft. 25 Jahre in zehn Sekunden. Der Mini, ein Verjüngungs-Elixier. Hinzu kommt noch die Mühe, die sich die Entwickler bei der Karosserie gemacht haben. Steifigkeit ist ein wichtiges Thema, wenn man mit einem Viersitzer knackig um die Ecken laufen will. Also nicht nur rein, sondern auch mit Schmackes wieder raus. Dazu braucht es eben auch Stabilität und die erreicht man mit einer verwindungssteifen Hülle. Genau das hat man in Oxford und München geschafft. Der JCW Clubman ist ein Sportler mit dem Ausgehanzug.

MINI JCW Clubman ALL4 - Hinten passen zwei Erwachsene locker rein
MINI JCW Clubman ALL4 - Hinten passen zwei Erwachsene locker rein
MINI JCW Clubman ALL4 - Der große Runde in der Mitte macht den Unterschied
MINI JCW Clubman ALL4 - Der große Runde in der Mitte macht den Unterschied
MINI JCW Clubman ALL4 - Rotkäppchen wäre hoch erfreut über einen solchen Dienstwagen
MINI JCW Clubman ALL4 - Rotkäppchen wäre hoch erfreut über einen solchen Dienstwagen
MINI JCW Clubman ALL4 - Mehr Power, mehr Luft, mehr Lust.
MINI JCW Clubman ALL4 - Mehr Power, mehr Luft, mehr Lust.
MINI JCW Clubman ALL4 - Buis 1250 Liter passen hinten maximal rein.
MINI JCW Clubman ALL4 - Buis 1250 Liter passen hinten maximal rein.
MINI JCW Clubman ALL4 - Gegen Aufpreis mehr Seitenhalt für eventuelle Rennstreckenbesuche.
MINI JCW Clubman ALL4 - Gegen Aufpreis mehr Seitenhalt für eventuelle Rennstreckenbesuche.

Wir sitzen mal hinten drin. Nur so zum Spaß. Mit 180 mm Länge und ziemlich durchschnittlich langen Beinen, ist das ein fast schon gemütliches Unterfangen. Ledersitze, cooler Sound um die Ohren, die Knie schauen nach vorn und sehen erst mal die Rückenlehne des Vordersitzes aus etlichen Zentimeter Entfernung. Zwischen Kopf und Himmel passt mindestens eine Faust. Wenn der Fahrer nicht gerade den Gasfuß zum Fallbeil erklärt, kann man etliche Momente da hinten verbringen, ohne dass einem der Mini auf die Pelle rückt. Und noch weiter hinten sitzen zwei Türen, die aus dem Kofferraum einen kleinen Saal machen. Portaltüren wie beim Rolls-Royce. 360 bis 1250 Liter passen da rein.

Wieder vorn, hinter dem Steuer. Der kreisrunde Monitor verbindet Fahrer und Beifahrer. Gut lesbar, schön bunt beleuchtbar. Überhaupt bunt. Jeder Mini kann ja auch ein bunter Hund sein. Aussen wie innen. Wer den Konfigurator nutzt, kann sein blau, rot, gelb, grünes Wunder erleben.

Bei der Ausstattung liefert Mini einen Concierge-Service, der läßt sich entweder per Apple CarPlay oder über die optional eingebaute 4G-Karte anrufen und liefert Infos zu Flug- oder Bahnverbindungen oder reserviert einen Tisch im Restaurant. Natürlich kostet dieser Service. 250,00 Euro laut Konfigurator.

Nach einen Tag, Autobahn, Landstraße, kleine Orte und natürlich die wunderbare Landschaft im Taunus, stellen wir unseren sehr starken, sehr schnellen Clubman wieder auf den Hof in Frankfurt. Es war bequem, komfortabel, fast schon luxuriös, weil der JCW voll ausgestattet war. Das Mini-Typische Cart-Feeling hat uns nicht immer erreicht, weil wir auf der Autobahn dann doch lieber satt auf dem Asphalt unterwegs waren. Aber die kleinen, gemeinen Ecken in so manchem Taunus-Kaff haben wir mit Wonne umkurvt. Der Wagen ist ein Lifestyle-Ereignis, ein paar Zentimeter vom klassischen Mini entfernt. Wir wissen das aus eigener Erfahrung. Aber die Idee des praktischen, klassenlosen und sehr emotionalen Mini hat man in Oxford und München recht überzeugend auf die Räder gestellt.

Fotos: MINI

Fahrbericht Mini Rallye 1968
Mini in Mailand

Die technischen Daten (laut Hersteller)
MINI JCW Clubman ALL4

Motor: 4-Zylinder Reihe Turbo
Hubraum: 1.998 ccm
Leistung: 225 kW / 306 PS bei 5.000 bis 6.250 U/min
Drehmoment: 450 Nm bei 1.750 bis 4.500 U/min
Antrieb: Allrad
Getriebe: 8-Gang Automatik

Maße:
Länge: 4.253 mm
Breite ohne Spiegel: 1.800 mm
Höhe: 1.441 mm
Leergewicht: 1.625 kg
Wendekreis: 11,3 m
Radstand: 2.670 mm

Fahrleistungen/Verbrauch:
0-100 km/h: 4,9 s
Top-Speed: 250 km/h
Verbrauch kombiniert nach Euro 6d-TEMP: 7,4 l/100 km
CO2: 166 g/km

Preis in Deutschland ab: 44.900,00 Euro