Exclusive-Life

driven by exception

Mercedes-Benz S 500 4MATIC – Vom Lenken und Denken


Die Allradlenkung ist umwerfend, das Hirn ist irre fleissig und der Reihensechszylinder muss hart um seine Hauptrolle kämpfen. Die neue S-Klasse will wieder Technologie-Chef sein und strengt sich ordentlich an. Auch beim Thema Ästhetik.


Erstmal stehen wir in der Tiefgarage oder besser am Eingang. Direkt am Airport in Stuttgart. Eine S-Klasse steht da, wir daneben, ein junger Mann erzählt uns, dass der Wagen gleich ein- und wieder ausparken wird. Wir sehen uns das Schauspiel an und lernen, dass unabhängig vom Wagen das Parkhaus präpariert sein muss. Das Auto liest die Decke, orientiert sich an der Technik, die dem Wagen den Weg weist. Alles funktioniert wunderbar. Die Limousine folgt brav den Zeichen an der Decke, parkt sauber ein und wieder aus. Der junge Mann erklärt, dass wir es hier mit einem Prototyp zu tun haben, die Parkhäuser natürlich noch nachgerüstet werden müssen und dass man die Parkautomatik schon jetzt bestellen kann.


Wir legen selbst Hand an, der S 500 ist ein Mild-Hybrid, wird also von zwei Motoren bewegt. Der Reihensechszylinder allein liefert 435 Pferde und wäre damit allein schon gut unterwegs. Die 250 km/h sind locker zu schaffen, 4,9 bis 100 sind kein Versprechen, sondern eine Tatsache. Und doch schleichen diese Zahlen ganz langsam in den Hintergrund, weil diese S-Klasse in der ersten Reihe sitzt, wenn es um ganz andere Fertigkeiten geht. Um Kommunikation, Wendigkeit, Farben, Formen und die Frage nach der Relevanz einer Limousine dieser Art.Die Allradlenkung wirft uns aus der Bahn, im übertragenen Sinne. 10 Grad Lenkwinkel auf den Hinterrädern. Rekord. 2 oder drei, ok, aber zehn? Man wähnt sich in einer C-Klasse und die ist einen halben Meter kürzer. Wir suchen förmlich nach dem U-Turn. Und wir wünschen uns schöne Kehren, auf das dieser fast 5,2 Meter lange Lulatsch den Kurzen gibt und die hinter uns Fahrenden mit Fragezeichen überhäuft. Zudem kann diese S-Klasse den Bordsteinen den Finger zeigen, alle vier Räder ziehen den Wagen weg vom kantigen Gestein, die Felgen freuen sich und winken fröhlich.

Fahrbericht Mercedes-Benz S 500 4MATIC – Das Navi in groß

Nach dieser freudigen Überraschung blickt das Auge ein wenig überrascht nach vorn und erblickt einen Monitor direkt vor dem Volant. Frei in der Luft schwebend, die Öffnung für die Projektion des HeadUp-Display verdeckend, sitzt da ein Screen und der glänzt mit abgerundeten Ecken, like a Mac. Im Screen wohnen allerlei Instrumente, die uns alles zeigen, was der Daimler so zum Leben braucht und was uns glücklich macht. Also Speed, Navi, Drehzahl, Verbrauch, Reichweite, Radiosender und so weiter. Gestochen scharf, einfach einzustellen, abzurufen.


Wir brauchen diesen berühmten Augenblick und wir sind drin. Rechts daneben sein großer Bruder, zu erkennen an den runden Ecken. Nur eben umfangreicher, weil mehr drin. Der ganze Wagen plus die halbe Welt, so sie denn online verfügbar ist oder sein will. Navi in groß, der Wagen in seiner ganzen einzustellenden Pracht und so weiter. Wer in Urlaub fahren will, sollte die ersten zwei Tage mit der Exkursion durch die S-Welt verplanen. Das geht per Fingertip, per Sprache in 27 Sprachen. Wer nur eine Sprache spricht wird vom Daimler nicht wirklich ernst genommen. Wir testen Moin und Tschüüüs und der Kerl versteht uns. Suaheli können wir nicht, werden es aber lernen, damit dann bei einer längeren Testfahrt mal ausprobieren können. Wäre dieser Wagen nicht als Sprachtrainer einzusetzen?Wir rollen weiter, der Motor oder besser die Motoren bewegen den Wagen leicht und vor allem bequem. Die Dämmung ist, laut Pressebeipackzettel, noch besser als beim Vorgänger.

Was sonst? Sie ist sehr, sehr gut. Die Reifen rollen sauber ab, das KlickKlack des Blinkers ist als Hintergrundgeräusch sehr angenehm. Die Türen fallen satt und bestens verarbeitet in ihre Behausung und man sitzt, ja man ruht fast wie gewohnt auf bestem Leder mit Nähten so filigran gearbeitet, als hätten die besten Ledernäher für die Weltmeisterschaft der Näher trainiert und dann natürlich gewonnen.Das Thema Kommunikation trifft unsere Augen unvermittelt. Das HeadUp-Display haut so richtig einen raus. Riesig, mit dicken, fetten Lettern und Symbolen. Man wähnt sich in einem SiFi-Movie. So sieht das aus in, sagen wir, zehn Jahren. Wunderbar klar, sehr schnell und schön bunt. Sogar 3D geht, was aber angeblich nicht jedem gefallen muss. Dann halt 2D.Und sonst? 14 Airbags hat der Wagen, man kann zu Dritt hinten sitzen, auf drei Einzelsitzen, auf einer Dreierbank oder zu Zweit. Man kann auch Liegesitze einbauen lassen und dann ruht man in der Gewissheit, dass man bei einem Crash nicht unter den Gurten hindurch flutscht, weil es einen Airbag gibt, der das verhindert. Sozusagen als Bodyguard de luxe.

Die Türgriffe verschwinden nun im Blech, aerodynamisch sicher ausgesprochen sinnvoll und optisch, wenn auch keine Neuheit, bei Mercedes sicher eine witzige Sache. Und da sind da noch etliche Sensoren, Kameras plus Radar. Die ganze Bande überwacht die Umgebung des Wagens und liefert Daten an die Assistenten, die dann aktiv werden, wenn man: die Fahrspur verlassen will, zu dicht auffährt, zu schnell fahren will, eine Rettungsgasse bilden muss, sich ein Hindernis in den Weg stellt, jemand im toten Winkel auftaucht oder sonst irgendwas der S-Klasse zu nahe kommt. Man kennt das alles schon, nur ist es jetzt noch besser, weil sensibler, schneller, besser vernetzt und irgendwie selbstverständlicher.Was kommt noch? Derzeit sind Benziner und Diesel lieferbar. Ein Hybrid, PlugIn, kommt noch. AMG wird auch noch kommen und sicher wird die Palette der Selbstzünder und Benziner noch erweitert. Vollelektrisch steht noch in den Sternen, vermutlich wird es erstmal nur mit Verbrenner gehen, weil man beim Daimler ja das Thema E-Mobilität mit einer eigenen Flotte bedienen will.

Technische Daten (laut Hersteller)

Model: S 500 4MATIC Benzin

Motor: Reihen-Sechzylinder Turbo plus E-Motor

Hubraum: 2.999 ccm

Gesamt-Leistung: 455 PS bei 6.100 U/min

Drehmoment: 520 Nm bei 1.800 bis 5.800 U/min

Antrieb: Allrad

Getriebe: 9 Gang G-tronic

Lenkung: Allrad

Maße:Länge: 5.179 mm

Breite: 1.921 mm

Höhe: 1.503 mm

Radstand: 3.106 mm

Leergewicht: 2.045 kg

Tank: 65 L

Gepäckraum: 550 l

Fahrleistungen:0-100 km/h: 4,9 s

Top Speed: 250 km/h

Verbrauch/CO2 nach NEFZ:

kombiniert: 7,8 l/100 km

CO2: 178 g/km

Preis in Deutschland ab: 116.232,00 Euro