Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 – Die grosse Lust. Natürlich ist und bleibt der DB11 V8 ein Brite. Mit all seinen Stärken und Schwächen. Und das gefällt uns. Charakterköpfe sind in und dieser Aston ist einer, wenn auch sehr verhalten. Gedanken einer Begegnung.

Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 – Foto: Ralf Bernert

Es gibt Autos, die stehen vor dir und glotzen dich an als wollten sie sagen: ich hab´ reichlich Zunder unter der Haube, ich renne blitzschnell über die Bahn, ich koste richtig viel Geld und trotzdem: das wird nix. Irgendwas fehlt da. Oder irgendwas ist too much. Der Hintern zu fett, die Endrohre wie Fleischwurst so breit, oder wie Strohhalme. Oder hinter dem Steuer sitzt einer, der aussieht, als habe man ihm den Wagen zum Waschen gegeben, und jetzt macht er dicke Hose. Es gibt Autos, die provozieren sowas. Und es gibt Aston Martin.

Fahrbericht Aston Martin V12 Vantage S Roadster

Da steht er jetzt. Mitten vor dieser Sandwand. Irgendwo im Norddeutschen, an einem Samstag. Während der durchschnittliche Aston Martin Eigner durch den Neuen Wall in Hamburg gondelt und einen passenden Parkplatz sucht. Oder im Polohemd und Jeans auf der A7 Richtung Hannover die 300 anpeilt. Kurz hinter Hamburg geht das, wir haben das gemacht und uns gefreut. Der V8 vom Partner AMG kann sowas. Es dauert, aber es geht. Jedenfalls steht unser DB11 vor der Sandwand und er wartet.

Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 – Das Herz für feine Dinge

Aber die Sandwand ist schon cool. Davor der Brite, breitbeinig, lässig und irgendwie skulptural. Wie hingemalt, nur eben nicht aus Kreide, sondern aus Stahl, Glas und allen anderen Materialien, die man heute verarbeitet, um ein Auto wie den DB zu bauen. Genau das können die Leute in Gaydon, jener Schmiede, wo man Aston Martins zum Leben erweckt und in die Welt hinaus schickt. Sie können Autos bauen, nach denen man sich umdreht, von denen man erzählt, die man vielleicht sogar in sein Abendgebet einschließt, wenn man noch jung genug ist für Träume, die länger halten als jede Pubertät.

Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 – Foto: Aston Martin

Genau das muß auch einen Dr. Ulrich Bez Anfang des Jahrtausends nach England gelockt haben. Diese ewige Diskussion ob nun der Ingenieur oder der Jurist oder ein Künstler die richtige Dosis Überlebensmittel im Gepäck hat. Damit dieser unendliche Abstiegskampf bald ein Ende haben möge und Aston Martin den Duft des Exquisiten und erfolgreichen Verführers auf seine Visitenkarte schreiben kann.

Dr. Ulrich Bez, jener Techniker mit dem Herz für feine Dinge, hat dem Gentleman auf vier Rädern eine Libido verschafft, die man schon aus der Ferne spürt. Das Einstecktuch immer parat. Die rahmengenähten Schuhe super bequem, extrem schneidig und immer für einen schnellen Langlauf gerüstet und das Herz unter der Haube schlägt und schlägt. Ein Aston Martin ist automobile Kultur und deshalb für viele von uns mit dem Prädikat „Unabsteigbar“ versehen. Auch wenn im Inneren der „Wasserfall“ trocken gelegt wurde.

Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 – Vor der Sandwand

Mercedes-Benz liefert nun Infotainment plus Handling aus allen Klassen. Auch unser Testwagen ist unter dem Blech mit einem AMG-Motor ausgestattet, was eine Freude ist. Der V8 mit vier Liter Hubraum ist ein sehr ordentlicher Leistungslieferant. Unser DB11 V8 rennt wie erwartet mit 1.710 Kilo im Genick über die Autobahn, dass er 300 km/h schafft, ist keine Überraschung, auf kurvigen Strassen mit schnellen Gangwechseln, macht sich die sehr gute Zusammenarbeit von Motor und Getriebe bemerkbar. Das war früher anders. Wir erinnern uns an Touren im Virage und der hatte deutlich mit einem Beziehungsproblem zwischen Motorsteuerung und Getriebe zu kämpfen. Außerdem freuen sich Anhänger moderner Kommunikations-Technik über ein schnelles Navi und die Gewissheit, dass sie nicht mehr auf alte Volvo-Technik im exklusiven Aston angesprochen werden.

Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 - Foto: Aston Martin
Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 - Foto: Aston Martin
Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 - Foto: Corinna Keller
Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 - Foto: Corinna Keller
Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 - Foto: Ralf Bernert
Fahrbericht Aston Martin DB11 V8 - Foto: Ralf Bernert

Unser DB 11 V8 steht noch immer vor der Sandwand. Ein Mitarbeiter des Betriebes kommt vorbei und redet über Agenten und deren Autos. Ob wir hier einen Film drehen und wenn ja, wann und wo man ihn sehen könne. Nein, Agenten spielen keine Rolle. Aber der Wagen ist nach wie vor die beste Visitenkarte für Jungs in sehr gut sitzenden Anzügen und lässig auf die Nase geworfene Sonnenbrillen. Der DB, ob mit V12 oder V8, ist als Synonym für Exklusivität, Luxus und automobile Eleganz noch immer die Nummer Eins. Und wenn uns jemand auf die Mercedes-Technik im Inneren anspricht, dann antworten wir ein wenig provokant mit der Information, dass dieser Aston die mit Abstand beste Heimat für AMG-Utensilien ist.

Fahrbericht Aston Martin Virage Volante
Fahrbericht Aston Martin DB11 V12
Fahrbericht Aston Martin Vantage S V12 Coupé
Fahrbericht Aston Martin Vantage V8 N430

Fotos: Ralf Bernert und Corinna Keller

Die technischen Daten (laut Hersteller):

Motor: V8 plus 2 Single Scroll-Turbolader
Hubraum: 3.982 ccm
Leistung: 375 kW / 510 PS bei 6.000 U/min
Drehmoment: 700 NM bei 2.000 bis 5.000 U/min
Leergewicht: 1.760 kg
Tank: 78 Liter
Getriebe: 8-Gang Automatik ZF
Antrieb: Hinterräder

Verbrauch und CO2:
kombiniert: 9,9 l/100 km
CO2: 230 g/km

Fahrleistungen:
0-100 km/h: 4,0 Sekunden
Top Speed: 300 km/h

Preis in Deutschland ab: 184.000,00 Euro