Bentley New Mulsanne: Familienzuwachs in Crewe

New-Mulsanne-Front

Der Mulsanne Speed mit 537 PS war bisher ein Einzelkind. Damit ist nun Schluß. Die Luxuslimousine wird sich in Zukunft mit bis zu vier Varianten im Showroom tummeln und die geneigte Kundschaft vor eine echte Herausforderung stellen.

Das wird jetzt eine etwas längere Geschichte. Sechs Meter und fünfzig Zentimeter, wenn man es genau nimmt. In Genf hat Bentley seine neue Mulsanne-Familie vorgestellt und die ist erheblich gewachsen. Bisher war man sich mit dem Verkäufer recht schnell einig. Seit 2014 war die Auswahl recht übersichtlich. Man sprach bisher über Lacke, Farben, Ledersorten und manchmal auch über Sonderwünsche. Die Initialen auf der Kopfstütze, besondere Fußmatten oder das Familienwappen auf der Einstiegsleiste. Der Name Mulliner fällt einem ein. Karosseriebau der feinen Art. Das ist lange her. Mittlerweile steht Mulliner für Sonderwünsche von Bentley-Kunden und deren Umsetzung.

Bentley New Mulsanne, das Kapitel wird neu geschrieben

Wir holen ein wenig weiter aus. Mulsanne, das ist der Name einer sehr bekannten Kurve der weltberühmten Rennstrecke Le Mans. 1980 nannte Bentley, damals noch im Besitz von Rolls-Royce Motorcars, das technisch mit dem Rolls-Royce Silver Spirit identische Fahrzeug Mulsanne. Man wollte an die Erfolge beim 24-Stunden-Rennen erinnern. Ein paar Eckdaten zum Vergleich mit dem heutigen Mulsanne: Topspeed zu Beginn 193 km/h. V8 Motor, 6,75 Liter Hubraum, Radstand 3.016 mm. Knapp 500 Exemplare wurde damals verkauft. Gebaut wurde der erste Mulsanne von 1980 bis 1988. Auf den Mulsanne folgten Brooklands und Arnage. Seit 2009 gibt es wieder einen Mulsanne und genau der wird ab 2016 in drei Varianten angeboten.

Fahrbericht Bentley Mulsanne 2013

Bentley New Mulsanne – Das Grundmodell

Die Basis bildet natürlich der Mulsanne mit seinem 6,75 Liter Hubraum V8 unter der Haube. Die Limousine ist natürlich noch immer das Flaggschiff von Bentley und soll dem Mitbewerber Rolls-Royce Paroli bieten. Früher waren sich Rolls-Royce und Bentley sehr, sehr nah. Seit der Trennung ist ein Vergleich fast unmöglich.

Der Mulsanne der Generation 2016 wird von Bentley „New Mulsanne“ genannt und ist noch immer mit dem 6,75 Liter V8 Twinturbo unterwegs. 513 Pferde laufen bis zu 296 km/h schnell. Aus dem Stand vergehen 5,3 Sekunden bis Tempo 100 erreicht ist und das Drehmoment von 1020 Nm ist noch immer sehr, sehr eindrucksvoll. Man darf also davon ausgehen, dass der große Brite noch immer einen guten Vortrieb sein eigen nennt, dass das Getriebe mit seinen acht Gängen sehr gut arbeitet und dass man im Fond bestens Platz nehmen kann.

Beim Design hat man sich Mühe gegeben. An der Front des New Mulsanne ist der Grill natürlich noch immer der Mittelpunkt. Die beiden Leuchtpaare sind nun auf gleicher Höhe angebracht. Ach was schreiben wir, an dieser Stelle haben wir einfach mal New Mulsanne und Mulsanne 2013 nebeneinander gestellt. Vergleichen kostet nix. Links der 2013er, rechts der Neue.

Front-Vergleich

Beim Heck muß man schon ein wenig genauer hinschauen. Die Chromspange sitzt noch immer in der Mitte und verbindet beide Leuchten. Auch hier reicht ein Foto. Rechts der 2013er, daneben der New Mulsanne.

Heck-Vergleich

Wirklich viel getan hat sich im Innenraum. Zumindest in der Informations-Sparte. Es geht moderner zu, kommunikativer. Bentley geht mit der Zeit und das meint: Touchscreen, Tablet und LTE. Vorn ist ein wirklich elegant eingefügter 8-Zoll-Monitor zu sehen und der kann mit Berührungen umgehen, über ihn wird navigiert, der 2.200 Watt-Verstärker und seine 18 Lautsprecher dirigiert. Weiter hinten warten zwei 10-Zoll Tablets auf Passagiere. Die beiden Android-Tablets sind über die SIM-Karte des Wagens mit dem Internet verbunden. Das heisst im besten Fall LTE-Niveau und damit schnellste Datentransfers. Fest eingebunden sind reichlich Apps der Android-Welt. Man kann die Tablets mit nach Hause nehmen und dort verwenden.

Auch an dieser Stelle der Vergleich im Bild. Links der Mulsanne 2013, daneben der New Mulsanne.

Innen-Vergleich

Was hat sich technisch getan? Das Fahrwerk wurde optimiert, die Räder laufen noch ruhiger. Am Volant findet sich ein Schalter, der vier Fahrprogramme zu Auswahl anbietet. „Bentley“, „Sport“, „Comfort“ und „Costum“. Bei „Costum“ lassen sich ganz individuell Einstellungen speichern.

Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey

Und hier ein paar Fakten zum New Mulsanne (Herstellerangaben):

Motor: V8 BiTurbo mit Zylinderabschaltung
Hubraum: 6,750 ccm
Leistung: 377 kW / 512 PS bei 4.200 U/min
Drehmoment: 1.020 Nm ab 1.750 U/min

Maße:
Länge: 5.575 mm
Breite: 1.926 mm
Höhe: 1.521 mm
Leergewicht: 2.585 Kg
Radstand: 3.266 mm

Fahrleistungen:
0-100 km/h: 5,3 s
Top Speed: 296 km/h

Verbrauch:
kombiniert: 14.6 l/100 km
CO2: 342 g/km

Neue Assistenzsysteme:
Fernlichtassistent
Totwinkel-Warnassistent

Getriebe: 8-Gangautomatik ZF
Antrieb: Hinterräder

Bentley New Mulsanne Speed: Mit Speed und Komfort unterwegs

Speed meint schnell oder schneller. Im Falle des New Mulsanne Speed wurde die Leistung des V8 6,75 Liter angehoben. 25 Pferdestärken sind nun zusätzlich verfügbar. Das Drehmoment hat um 80 Newtonmeter zugenommen. Bei den Fahrleistungen wirkt sich das natürlich aus. Der Sprint bis Tempo 100 km/h wird in 4,9 Sekunden absolviert, beim Top Speed wird die Marke 300 km/h deutlich überschritten, es sind 305 km/h. Damit der zusätzliche Schub auch auf der Straße ankommt, wurde das Fahrwerk angepasst, der Wagen steht auf 21-Zoll-Rädern. Damit der New Mulsanne Speed auch als solcher identifiziert werden kann, wurden die Front- und Heckleuchten dunkel getönt, es gibt ein paar Zierelemente wurden mit einem „dunklen Finish“ versehen, die Endrohre sind geriffelt und am Kotflügel steht „Speed“.

Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey

Bentley New Mulsanne EWB: 250 mm mehr Raum im EWB

Extended Wheelbase meint im Falle des New Mulsanne exakt 250 mm mehr Raum im Fond und das meint, mehr Beinfreiheit plus Beinauflagen. Zwischen den Rücksitzen ist eine große Konsole integriert. Wer gerne nach oben schaut, kann ein zusätzliches Sonnendach ordern.

Uploaded by graham_stacey
Uploaded by graham_stacey

Bentley Mulsanne Grand Limousine: Noch mehr Raum im Fond

Wem die 250 mm Mehrraum nicht ausreichen, greift zur ultimativen Lösung. Die Grand Limousine aus den Händen von Mulliner. Auf der Basis des „Serien-Mulsanne“ bietet Bentley nun endlich auch eine reine Chauffeurs-Limousine und die hat es in sich. 1 Meter mehr Länge, 79 mm mehr Höhe. Bisher hat sich der Mercedes-Benz Pullmann den Pokal für die längste Serien-Limousine ins Regal gestellt. Damit ist nun Schluß. Der Pullmann misst 6,36 Meter, der Bentley kann noch länger: 6,575 Meter.

Im Innenraum sitzt man sich gegenüber. Bentley spricht von Privat-Jet-Feeling. Chauffeur und Passagier werden dank „intelligentem Glas“ per Knopfdruck getrennt, die Scheibe wird auf Wunsch verdunkelt. Damit der Passagier weiter hinten auch ordentlich belüftet wird, haben die Techniker in Crewe eine neue Klimaautomatik eingebaut. Man findet einen Flaschenkühler, eine Minibar inklusive Tumbler, Sektkelche und die obligatorische Gegensprechanlage.

Bisher hat Bentley noch keine Preise genannt. Ausgeliefert wird ab Sommer 2016.

Text: Ralf Bernert
Fotos: Bentley
Video: Bentley