Exclusive-Life driven by exception

Bentley Bentayga EWB

thin

Bentley Bentayga EWB – Mehr Bentley

Wenn die Knie mit der Rückenlehne des vorderen Sitzes Zärtlichkeiten austauschen, werden Rufe nach dem berühmten Radstand laut. Die Knie wollen Abstand, auf dass sie dem dazu gehörenden Mensch ein Gefühl von Wohlsein verschaffen. Man nennt das auch, ganz profan, Beinfreiheit. 

Wir sitzen und stehen in London, die Brookland Studios sind das Gegenteil dessen, was wir erwartet haben. Eher Halle, eher karge Industrie, eher Gabelstabler und Lagerarbeiter. Draussen LKW mit was auch immer im Laderaum. Unser Handy wurde konfisziert, eine Unterschrift wollten sie von uns. Embargo. Geheim. Pssssss.


Zwei Räume, per schwarzem Vorhang getrennt. Sichtschutz und ein ganz klein wenig war da das Gefühl, dass wir in einer Datenshow gelandet sind. Ein paar Fragen an die Unsichtbaren, ein paar Antworten. „Ich nehme die Drei“, Vorhang auf und du hättest so gerne gewusst, ob die Drei nicht doch besser gewesen wäre. Nein heute keine Spielchen. Heute geht es um Freiheit, Komfort, Ruhe und Entspannung. Nicht nur für die Knie.


Vorhang auf, zwei Bentayga. Beide mit 18 Zentimeter mehr an Länge, zwischen den Achsen. Und das meint mehr Raum im Inneren, also hinten. Und weil auch ein SUV hier und da Gäste im Fond transportiert, werden Beinfreiheiten immer höher geschätzt.


Im Bentayga EWB, was übersetzt Extended Wheelbase heisst, sitzt man hinten ganz vorzüglich. Vor allem hinter dem Beifahrersitz, so er denn unbenutzt bleibt. Dann nämlich fährt man den Sessel vor sich ganz nach vorn, klappt die Rückenlehne so weit nach vorn, wie es nur geht. Anschließend wird per Fingerdruck der hintere Sitz in ein um 40 Grad geneigtes Lager verwandelt. Der vordere Sitz läßt eine Ablage für gestresste Füße ausfahren und während sich der Mensch sehr wohl fühlt, arbeiten Sensoren im Verborgenen an noch mehr Komfort.


Die wachsamen Sensoren messen Körpertemperatur, registrieren Körperschweiss und wiegen können sie auch. Das Ergebnis der leisen Untersuchung mündet dann in lindernde Maßnahmen wie Massage, Kühlung, Heizung und so weiter. Nach geruhsamer Fahrt der Ausstieg, natürlich illuminiert. Zurück in den Fond und die Türen schliessen per Motorkraft. Knopfdruck genügt. Was der lange Bentayga sonst noch zu bieten hat, ist fast erwartbar. X Farbvarianten für das richtige Farbschema im Inneren plus Leder, Holz und/oder Carbon. 


Ein wenig Technik haben sie auch noch eingebaut. Die Hinterradlenkung läßt den Wendekreis des EWB ordentlich schrumpfen. Selbst der „normale“ Bentayga kommt da nicht mit. Geliefert wird im 4. Quartal diesen Jahres. Einen Preis haben wir noch nicht, bestellen kann man aber schon. Der Händler wird eine Preisliste haben. Der EWB steht auf 22-Zoll großen Reifen, vorn wirkt der bekannte Vierliter V8 mit 550 PS und der treibt den 5,322 Meter langen Briten in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 und bei 290 endet der Vortrieb. 


Fotos:Bentley Motors