MRC Hotels: New Yorker TWA-Terminal wird Luxushotel

MRC Hotels: New Yorker TWA-Terminal wird Luxushotel

© Shutterstock
© Shutterstock

Seit jeher gilt das TWA-Terminal am New Yorker Airport John F. Kennedy mit seinem geschwungenen Dach als Architektur-Ikone. Berühmt wurde das Flughafengebäude wiederum durch Steven Spielbergs „Catch Me If You Can“. Wirklich praktisch war es aber nie: Nun wird das Terminal zu einem Luxushotel umgebaut.

Bereits zu seiner Eröffnung 1962 galt das TWA-Terminal am New Yorker Flughafen, der damals noch den Namen Idlewild Airport trug und recht klein war (Kennedy lebte zu diesem Zeitpunkt noch) als überholt. Der Grund: Noch während der Bauzeit wurden die Jumbo Jets entwickelt. Dafür reichten die Kapazitäten nicht aus, weshalb stetig angebaut wurde. Dafür wurde das Gebäude für seine architektonische Schönheit umso mehr gefeiert. Erdacht von dem Finnland geborenen Architekte Eero Saarinen, verfassten später Fachleute aus der Architektur Doktorarbeiten über die Konstruktion. Dass das Terminal seit seiner Eröffnung faktisch unbrauchbar war und es später, im Jahr 2001, nach der Pleite der Trans World Airlines (TWA) geschlossen wurde, bekam Saarinen gar nicht mehr mit. Er verstarb bereits im Jahr 1961 – ein Jahr, bevor jemals Passagiere an dem Terminal ein- und ausstiegen und lange bevor Tom Hanks Leonardo DiCaprio durch die Hallen jagte.

MRC Hotels: New Yorker TWA-Terminal wird Luxushotel – Keine gerade Linie

Das Besondere an dem Bau, beschreibt Kaunteya Chitnis so: „Im ganzen Gebäude gibt es keine gerade Linie. Alleine um das 6000 Quadratmeter große Dach fertigzustellen, musste 30 Stunden lang Beton gegossen werden. Die Lastwagen stauten sich bis auf die Autobahn. Dieses Gebäude könnte so nie wieder nachgebaut werden.“ Chitnis arbeitet für die Hotelgruppe MRC und will dem alten Terminal ein neues, glamouröses Leben einhauchen. Denn das TWA-Terminal mit seinen zwei großen Betonflügeln wird zum Luxushotel.

© Max Touhey/MCR Development/dpa-tmn
© Max Touhey/MCR Development/dpa-tmn

Der heutige New Yorker Flughafen John F. Kennedy ist einer der fünf belebtesten Airports der USA. Rund 56 Millionen Passagiere fliegen von hier alljährlich ab. Ein neues Airport-Hotel ist also alles andere als eine schlechte Idee. Zu der Zeit, als der Flughafen allerdings noch den Namen Idlewild hieß, stand das berühmte Terminal ganz für sich und wirkte somit besonders eindrucksvoll. Rundherum war nur freies Land. Heute ist das Gebäude umschlossen von dem Verbindungszug Airtrain, der vielbefahrenen Straßen und dem Terminal 5.Die Pläne für das TWA-Terminal: Die DNA bleibt erhalten

Ein Hingucker ist das Terminal dennoch – oder gerade weil es wirkt, wie ein Relikt aus anderer Zeit. Und genau diesen Eindruck wolle man auch erhalten, erklärt Hotelentwickler Chitnis: „Wir sind tief in die Archive gegangen und wollen es so gut wir können in seinen Originalzustand zurückversetzen.“ Leicht wird die Aufgabe allerdings nicht. Beispielsweise, erklärt der Chitnis, hat an den schrägen Fensterwänden jede Glasscheibe eine andere Größe.

Und jede müsse ersetzt werden.“ Um noch mehr Original-Feeling aufkommen zu lassen, soll die Anzeigetafeln für landende und startende Flugzeuge mechanisch bleiben und laut klicken. Dafür engagierte man extra eine italienische Firma. Zudem sollen Teppiche und Sofas in den öffentlichen Bereichen „Chili-rot“ bleiben. Saarinen wollte es einst so bei seinem TWC-Terminal.

© Max Touhey/MCR Development/dpa-tmn
© Max Touhey/MCR Development/dpa-tmn

Zwei Hoteltürme werden zudem mit insgesamt 505 Zimmern und einem Konferenzzentrum errichtet. Oben auf dem Dach soll es einen Pool geben, von wo aus man Start- und Landebahn sehen kann. Die Zimmer wiederum sollen komplett lärmgeschützt sein, dank der deutschen Firma Interpane, die damit beauftragt wurde. Das alte Terminal selbst wird zur Lobby mit Restaurants und Bars. Dort, wo sich früher die Check-In-Schalter befanden, wird eine Essenshalle mit Verkäufern aus dem Stadtteil Queens, in dem der Flughafen liegt, errichtet.
Noch wird es bis zur Eröffnung etwas dauern

265 Millionen Dollar (etwa 240 Millionen Euro) lässt MCR sich das gesamte Projekt kosten. Ganz zu Freuden des New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, der bei der Grundsteinlegung im Dezember 2016 verlauten ließ: „Den Umbau des TWA-Flugzentrums in ein neues modernes Hotel wird den Status von JFK als Kronjuwel der Fliegerei zementieren.“ Allerdings: Bis im berühmten „Catch Me If You Can“-Terminal Hotelgäste nächtigen können, wird noch etwas Zeit ins Land gehen. Noch stehen die Hoteltürme nicht, und auch im Terminal herrscht noch Rohbau-Feeling.

Quelle: Christina Horsten, dpa

Text: Redaktion The Frequent Traveller

Weitere Artikel über interessante und opulente Hotels finden Sie bei unserem Kooperationspartner: www.tft-mag.de

Kommentar verfassen