MINI LIVING 2017: Leben in Mailand

MINI LIVING 2017: Leben in Mailand

MINI LIVING 2017 - Foto: MINI

MINI LIVING 2017 – Foto: MINI

Mitten in Mailand, dort wo man schlendert, schaut, schnuppert, inhaliert und einmal im Jahr Ideen sammelt. Der Salone del Mobile, Italiens Antwort auf die Frage des Lebens, breitet sich in den Strassen, Gassen und Hinterhöfen aus und lockt den Mensch mit Ideen. Mitten drin, eine Installation, die uns nach oben führt.

Wo leben? Wie leben? Womit leben? Und wohnen? Wir schauen uns keine Stühle, Schränke oder Tische an. Holz oder Stahl. Sichtbeton oder Kacheln. Die Frage nach den Möbeln der Zukunft ist relativ unwichtig. Nicht das was sondern das wie ist relevant. Das klingt philosophisch, abstrakt oder auch weltfremd, schließlich sind Wände, Dächer und Fußböden bereits gebaut und warten auf Futter in Form von Möbeln. Man richtet sich ein. Auch in Mailand. So einfach ist das.

MINI LIVING 2017 – Mitten in der Wucht Mailands

Und doch ist da eine Frage, die man ganz gerne ignoriert. Geht das immer so weiter? Haus – Wohnung – Mensch – Möbel? Oder geht es auch anders. Mensch – Raum – Welt? Weshalb nicht. MINI, der Autohersteller aus der Nähe von Oxford, hat mit Architekten gesprochen, ihnen zugehört und im Rahmen einer Kooperation eine Idee zum Leben erweckt. Das Thema: MINI LIVING – Breathe.

MINI LIVING 2017 - Foto: MINI

MINI LIVING 2017 – Foto: MINI

Man kann es einfach wörtlich nehmen. MINI LIVING – Breathe. Leben auf kleinem Raum, Luft zum Leben und das mitten in der Wucht des metropolen Versammlungsraumes Mailand. Atmen, Arme ausstrecken, Luft holen, über den Dächern die Weite spüren und doch mitten drin. Was nach exklusiver Lage, nach Loft und Extravaganz klingt und für die meisten Menschen unbezahlbar ist, hat ein preisgekröntes Kollektiv von Architekten aus New York aufgebaut. SO – IL, so der Name des Architekten-Büros, hat im Südwesten des Stadtzentrums von Mailand eine Idee umgesetzt, die auf den ersten Blick nach einer Notlösung aussieht, deren Bestand nur von kurzer Dauer ist. Ein Gerüst an einer Hauswand, umgeben von einem Netz. Ein schlanker Schlauch zum Leben. 50 Quadratmeter bis zum obersten Stockwerk. Mit Dachterrasse und Blick über die Dächer.

Die Wand fehlt, dafür liegt auf dem Gerüst eine Haut, die Licht durchlässt, aber allzu neugierige Blicke abhält. Luft fliesst durch die Hülle, hinein und hinaus. Drei Stockwerke hoch, bis zum Dachgarten mit Pflanzen und einer Sammelstelle für Regenwasser, das gefiltert wird, um es dann zu nutzen. Die gesamte Installation zeigt eindrucksvoll, dass man keinen Tanzsaal benötigt um bis zu drei Personen einen adäquaten Lebensraum zu bieten. Das Projekt „MINI LIVING – Breathe“ bietet alles, was der Mensch braucht und noch einiges mehr.

MINI LIVING 2017 – Über den Gipfeln ist Ruh

Der Eingang liegt im Erdgeschoss, dort wird auch gekocht, man trifft sich. Darüber liege die Wohnräume, wobei Raum in diesem Konzept eher theoretisch betrachtet wird. Dank der flexiblen und sehr leichten Außenhaut, fühlt man sich fast wie in einem Baumhaus, dessen Grenzen durch leichten Stoff gezogen werden. Wir sehen einzelne Inseln des Lebens, karg oder einfach minimalistisch eingerichtet. Die Schrankwand passt nirgendwo schlechter als hier. Je höher man steigt, desto lichter wird die Atmosphäre. Bis der Gipfel erreicht ist und die Mailänder Sonne den Blumen einen schönen Tag wünscht. Dann ist über den Gipfeln Ruhe, das Prinzip hinter der Idee krönt sich dort oben selbst. Minimalismus plus Effizienz im Umgang mit den Ressourcen. Also Luft, Wasser und Emotion.

MINI LIVING 2017 - Foto: MINI

MINI LIVING 2017 – Foto: MINI

Für Ilias Papageorgiou, Direktor von SO – IL fasst die Idee und deren Umsetzung so zusammen: „„MINI LIVING – Breathe bringt ihre Bewohner in direkten Kontakt mit ihrer Umwelt. Durch das aktive Erlebbarmachen regt die Installation dazu an, sich mit der gefühlten Selbstverständlichkeit von Ressourcen auseinanderzusetzen.

Text: Ralf Bernert
Fotos: MINI
Mehr Infos im Netz
In der zweiten Hälfte dieses Jahres wird MINI bei A/D/O in New York eine weitere MINI LIVING Installation zeigen.
 
MINI LIVING
MINI LIVING ist eine Initiative, in deren Rahmen sich MINI seit 2016 mit architektonischen Lösungen für urbane Lebenswelten der Zukunft kreativ auseinandersetzt. Bereits im vergangenen Jahr zeigte MINI LIVING mit den Installationen MINI LIVING – Do Disturb im Rahmen des Salone del Mobile in Mailand und MINI LIVING – Forests auf dem London Design Festival visionäre Konzepte von geteiltem und gemeinschaftlichem Wohnen, Leben und Arbeiten in der Stadt. MINI LIVING – Breathe ist bereits die dritte Installation der Initiative.
Mehr Infos: https://www.mini.com/en_MS/home/living.html

Previous «
Next »

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: