Ionity Joint Venture – Schnelles Ladenetz für E-Mobile

  • Homepage
  • >
  • News
  • >
  • Ionity Joint Venture – Schnelles Ladenetz für E-Mobile

Ionity Joint Venture – Schnelles Ladenetz für E-Mobile. Schnelles Laden, überall und für alle E-Autos. Eine Idee soll nun Wirklichkeit werden. Sechs Autohersteller haben ein Netzwerk gegründet und melden einen Plan. Schon in diesem Jahr sollen erste Früchte am Baum hängen.

v.l.n.r. Michael Hajesch (CEO) und Marcus Groll (COO) übernehmen die Geschäftsführung des Joint Ventures (JV). Foto: Ionity

Ionity, das „Paneuropäische High-Power-Charging-Netzwerk“ bringt Strom in unsere Autos. Das meldet die Allianz aus Audi, BMW, Porsche, Volkswagen, Daimler und Ford. Sie alle wollen Schnelllader bauen und betreiben. Rund 400 sollen es werden, bis 2020.

Zum Vergleich: Der US-Hersteller Tesla betreibt weltweit derzeit 1.032 Supercharger mit insgesamt 7.320 Ladeplätzen. Hinzu kommen noch tausende „Destination-Charger“, also Ladestation, die an Hotels, Einkaufszentren, Restaurants zur Verfügung stehen und innerhalb einer Stunde Strom für rund 100 Kilometer in den Wagen laden.

Die sechs Hersteller wollen die Ladestationen entlang der wichtigsten Verkehrsadern aufbauen, bevorzugt an Autobahnraststätten. Ähnlich wie beim Tankstellen-System soll zwischen den Ladestationen eine Distanz von rund 120 Kilometern liegen. Die Kooperation arbeitet mit Tank & Rast, Circle K und OMV zusammen. Circle K ist ein US-Unternehmen, das in Nordeuropa Tankstellen betreibt.

Ionity Joint Venture – In diesem Jahr 20 Stationen geplant

Noch in diesem Jahre sollen 20 Stationen gebaut werden, über die einzelnen Standorte wurden noch keine Informationen veröffentlicht. Die Kooperation hat sich bei der Ausstattung der Stationen auf den technischen Standard Combined Charging System (CCS) geeinigt, die Station sollen mit einer Leistung von maximal 350 kW pro Ladestelle arbeiten. Alle Ladestellen sollen für Hersteller offen sein, auch für Tesla, wobei diese Fahrzeuge mit einem Adapter arbeiten müssen, da Tesla eigene Steckersysteme verwendet. Für die Nutzung der Ionity Ladestellen sind spezielle Ladesysteme in den Fahrzeugen notwenig. Derzeit bietet kein Hersteller ein Fahrzeug mit einem entsprechenden Lade-System an.

Ionity hat seinen Sitz in München und soll Anfang 2018 mit 50 Mitarbeitern ausgestattet. Michael Hajesch (CEO) und Marcus Groll (COO) übernehmen die Geschäftsführung des Joint Ventures (JV).

Weitere Informationen unter: www.ionity.eu

Fotos: Ionity und Porsche

Previous «
Next »

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: