Hentschel Uhrenwerft

Hentschel Uhrenwerft überreicht Meisterwerk an Kapitän

Ein Meisterwerk auf großer Fahrt: Hamburger Uhrenmanufaktur Hentschel überreicht edeln Zeitmesser an den Kapitän der MS Deutschland

Foto: Corinna Keller

Foto: Corinna Keller

Einen besseren Botschafter für Präzisionsinstrumente auf hoher See kann es kaum geben. Kapitän Andreas Greulich zeigte stolz sein Handgelenk, an dem von nun an das Modell „Kapitän“ der Uhrenmanufaktur Hentschel aus Hamburg die Weltmeere bereisen wird.

 

Foto: Corinna Keller

Foto: Corinna Keller

 

Der erfahrene Seemann steht zusammen mit Andreas Hentschel und Christopher Nolde, dem Geschäftsführer der Reederei Deilman, auf der Bühne des Kaisersaales auf der MS Deutschland, dem Traumschiff, das seit vielen Jahren in unseren Wohnzimmern seine Reisen unternimmt und uns immer wieder die schönsten Winkel der Erde zeigt. Man möchte jetzt auslaufen und mitfahren. Traumschiff gleich Traumreise und von nun an auch Traumuhr an Bord. Der Kapitän, der Hoteldirektor und der Kreuzfahrtdirektor werden ab sofort eine Hentschel tragen. Präzision, Handwerkskunst und Kreativität sind auf der MS Deutschland grundsätzlich zuhause. Nun werden Hamburger Zeitmesser mit auf große Fahrt gehen.

Die Hentschel „Bootsmann“ startet bei 3.000,00 Euro

Andreas Hentschel, Gründer und kreativer Kopf der Uhrenmanufaktur aus Hamburg stellte gleich drei neue Modelle vor: Bootsmann, Kapitän und Admiral aus der Kollektion „Hentschel MS Deutschland“. Die Preise starten bei 3.000 Euro für die Bootsmann und liegen bei der „Admiral“ bei 15.000,00 Euro. Bald wird eine vierte Variante mit dem Namen „Navigator“ für 1.800,00 Euro angeboten.

Drei Hentschel-Uhren werden die Weltmeere bereisen

Die Entwicklung der Hamburger Uhrenwerft geht weit über das übliche Maß hinaus. Die Hanseaten werden gemeinsam mit der Deilman-Werft und dem Bundeswirtschaftsministerium die Uhren auf ihre Wasserfestigkeit und die Robustheit der Technik testen. Mehrere Uhren werden über einen Zeitraum von einem Jahr an der Bordwand der MS Deutschland den Witterungsbedingungen der Weltmeere ausgesetzt. Ziel der Erprobung ist eine neue DIN-Norm für Wasserfestigkeit und Wasserdichte. Bisher setzte Hentschel seine Produkte kürzeren Erprobungen aus, indem er zum Beispiel seine Uhren mit einer Schleppleine hinter einem Schiff her zog. Bei der MS Deutschland werden die Uhren unterschiedlichsten Klimabedingungen, salzhaltiger Luft und hoher UV-Bestrahlung ausgesetzt.

Die MS Deutschland-Modelle sind aus Schiffschraubenbronze, Stahl, Rotgold oder Weißgold gefertigt. Auf dem Zifferblatt findet sich eine Kompassrose als Hommage an die Tradition der Seefahrt. Die Sonderserie wird an Bord der MS Deutschland sowie direkt in der Manufaktur in Hamburg verkauft.

 

Weitere Informationen:
www.hentschel-hamburg.de

Previous «
Next »

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: