Glickenhaus SCG 004S – Der 400K-Racer

Glickenhaus SCG 004S – Der 400K-Racer.

Cameron Glickenhaus ist nicht nur bekannt wie ein bunter Hund, er ist auch ein cooler Hund. Sagt man. Er hat Hollywood-Filme produziert und er hat mit Andrea Pininfarina telefoniert. Er bestellte den spektakulärsten Ferrari ever. Und nun rufen ihn die Leute an und bestellen einen spektakulären SCG. Wir zeigen mal wie der Wagen aussieht.

Glickenhaus SCG 004 – Das Thema ist klar: Downforce und optimale Luftführung plus 1+2-Sitze. Das Thema P 4/5 spielt eine Rolle.

Die Meldung ist zwar taufrisch, aber sie kommt nicht überraschend. Wer jahrelang in Sachen Supersportler auf allen Rennstrecken herumturnt und beim 24-Stunden-Rennan am Nürburgring den Audis, BMWs und AMGs den Hintern zeigt, muß irgendwas richtig machen. Cameron Glickenhaus hat einiges richtig gemacht. Er hat Hollywood den Rücken gekehrt, sich im Investment-Geschäft eine goldene Nase verdient und ist seit seinem Pininfarina-Deal eine Nummer. Zuerst Auto-Sammler, dann Konstrukteur und nun Autobauer.

Glickenhaus SCG 004S: Von Hollywood auf die Rennstrecke

Der SCG 004S ist ein Rennwagen. Mit Strassenzulassung. Also ein Supersportler, mit dem man zur Rennstrecke fährt, in der Boxengasse den Helm aufsetzt und anschließend die Start-Ziel-Gerade unter Beschuss nimmt. Das klingt cool und ist es vermutlich auch. Ob man den SCG 004S dann tatsächlich mal eben auf dem Track bewegen kann und darf, ist eine andere Frage. Hier und da sind Regeln zu beachten, Homologation und so weiter. Aber, who care´s. Reden wir mal über den Wagen.

Wer Glickenhaus und sein Team kennt, weiß, dass der Amerikaner kein Schausteller ist. 2006 präsentierte der Ferrari-Sammler seinen P 4/5 im Rahmen des Concorso D´Eleganza am Comer See. Das 3-Millionen-Einzelstück wurde von Ferrari und Pininfarina produziert und ist eine Hommage an den legendären Ferrari 330 P4. 2009 liess Glickenhaus einen Ferrari 430 Scuderia nach seinen eigenen Vorstellungen umbauen und setzte den Rennwagen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ein. Der Wagen schaffte bei seinem Debut Rang 39 in der Gesamtwertung. Drei Jahre später lief eine modifizierte Version als 12. über die Ziellinie. In diesem Jahr rannte SCG 003 im Qualifying auf die Pole. Mit einer Zeit von 8:15.427 Minuten fuhr der US-Rennwagen mit Jeff Westphal zumindest in der Quali allen Werksteams davon. Am Ende schafft das Schwester-Fahrzeug Platz 19, Jeff Westphal muss aufgeben.

Wie auch immer, das Team um Cameron Glickenhaus geht nun den Weg der Strasse und wir drücken die Daumen, weil frischer Wind in diesem Geschäft immer für Bewegung sorgt.

Wir haben da ein paar Infos aus der Hand von Scuderia Glickenhaus:

Karosserie und Chasis aus Carbon
Gewicht: rund 1.300 Kilo
1+ 2 Sitzer (ja, der F1 von McLaren läßt grüssen)
5 Liter V8 Turbo mit rund 650 PS und 720 Newtonmeter
Handschalter mit 6 Gängen
Basispreis: 400.000,00 US-$
lieferbar: ab Mitte 2018
Produktion: zunächst 25 Stück als Edition bis 2019
ab 2020: 250 Stück
Anzahlung: 10 Prozent
US-Strassenzulassung

Jim Glickenhaus nimmt Bestellungen entgegen: jim@SCGcars.com

Händleranfragen bitte an Jesse Glickenhaus: jesse@SCGcars.com

Mehr Infos findet man hier: Scuderia Glickenhaus

Hier hier nun noch zwei weitere Grafiken des SCG 004S.

Fotos: Scuderia Glickenhaus

Previous «
Next »

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: