driven by exception

Fahrbericht Volvo XC90 TD5 AWD: Vier gewinnt

Fahrbericht Volvo XC90 TD5 AWD: Vier gewinnt

Fahrbericht Volvo XC90 - Foto: Volvo.
Fahrbericht Volvo XC90 – Foto: Volvo.

Gute zweitausend Kilometer am Stück. Autobahn, Landtrasse, Stadt, Gebirge, Schnee und so weiter. Das ganze Programm und wir haben es genossen. Soviel Ruhe, Entspannung, Komfort und Stil hat man heutzutage selten.

Fahrbericht Volvo XC90 – Foto: Volvo

Sieben Sitze, ein Laderaum, vier Zylinder plus BiTurbo, plus allerlei Leder und Holz und drum herum eine Karosserie, die man sich gerne anschaut. Der große Volvo ist ein feiner Wagen für viele Gelegenheiten. Er bietet Platz, einen sehr laufruhigen und kräftigen Motor, eine Möblierung auf sehr hohem Niveau plus einen Monitor in der Mitte, in dem sich fast das ganze Leben des Volvo abspielt.

Fahrbericht Volvo XC90 – Foto: Volvo

Nordisch by Volvo. Gradlinig, einfach und trotzdem schick. Der XC90, immerhin der größte seiner Familie, ist ein eindrucksvoller, weil stattlicher Wagen der Gattung SUV und die ersten Gedanken, wenn man sich dem gut fünf Meter langen Schweden nähert, lauten: „So riesig wie auf dem Papier, wirkt er in natura gar nicht.“ Es liegt an der Gestaltung, den Linien und vor allem dem Verzicht auf die üblichen Insignien der „Macht“. Also keine gigantische Kühlermaske, die Lufteinlässe sind groß, aber nicht aufdringlich. Hinter der Kulisse arbeitet ein Zwei-Liter-Diesel und kein Extrem-V8 mit hunderten PS. Und dann sind da noch die beiden Frontleuchten, deren Gestalt eher dem Motiv der Gelassenheit folgt. Der XC90 strahlt in der Nacht mehr als ausreichend, tagsüber runden die beiden „Augen“ das Gesicht des Nordländers eher sauber ab.

Fahrbericht Volvo XC90 TD5 AWD – Kein pubertäres Tätärä

Das Heck des XC90 ist typisch und ebenso klar gestaltet wie die Front. Eine Sache ist anders. Die Rückleuchten rahmen den Hintern ein, die beiden Endrohre sitzen weiter unten und bilden den Abschluss eines Wagens, der nicht zum pubertären Tätärä taugt. Er schreit nicht rum, er macht keine Show, Posing und Lifestyle-Getue sind seine Sache nicht. Eher Ruhe und Gelassenheit. Und das ist bei diesen Ausmaßen eine Überraschung und eine Seltenheit, die fast schon ein Anachronismus auf unseren Strassen ist.

Im Innenraum setzt sich die Sprache fort. Bevor man sich dem zentralen Informations-Medium in der Mittelkonsole widmet, müssen die Finger dem Holz folgen. Einen inneren Drang nachgebend. Volvo hat ein Händchen für unsere Finger, unseren Tastsinn. Gerade das mögen viele Menschen. Eben nicht too much, sondern genau richtig. Man schaut sich um und weiß, dass hier ein paar Leute gerne mitfahren wollen. Sieben maximal, zwei davon sollten noch im Wachstum stecken, also Kids.

Fahrbericht Volvo XC90 - Foto: Volvo
Fahrbericht Volvo XC90 – Foto: Volvo

Wir scannen das gewohnte vordere Blickfeld nach Schaltern und Knöpfen ab. Das Auge meldet wenig bis sehr wenig. Als hätte eine recht resolute Putzmannschaft fast alle Einstellinsignien in den Monitor gekehrt. Aufgeräumt, sauber, übersichtlich. Mit dem Zeigefinger dringen wir in den digitalen Untergrund des Volvo vor und siehe da, hier läßt es sich nach Herzenslust drehen, drücken und definieren. So einfach, klar und deutlich. Das mag dem Klassiker unter den Autofahrern nicht immer gefallen. Jedenfalls hat man sich bei Volvo vom Cockpit der Fingerübungen verabschiedet, in Schweden hat das digitale Zeitalter schon begonnen und das erlebt der Mensch im Volvo derart routiniert, dass man den Eindruck gewinnen muß, die Schweden haben´s erfunden.

Fahrbericht Volvo XC90 TD5 AWD – Alles drin, alles dran

Eine andere Erfindung aus Schweden erlebt man sobald der Schalthebel ganz nach hintern wandert. Es geht um Sicherheit, Safty oder ganz einfach um den Mensch und seine Gesundheit. Alles, was man heutzutage an Sicherheits-Features in ein Auto einbauen kann, hat der XC90 schon an Bord. Kollisionswarner, Abstandskontrolle, Spurassistent, Gurtstraffer und so weiter. Man läßt den Volvo absichtlich ein wenig zu weit nach links laufen und die Technik kümmert sich. Man fährt zu dicht auf und die Technik ist schnell und sauber vor Ort. Wir haben auf unserem Weg so ziemlich alles, was man falsch machen kann, falsch gemacht und der Volvo war unser Held. Sachlich, exakt, schnell und hinterher wollte noch nicht mal einen Orden für seine Dienste.

Fahrbericht Volvo XC90 – Foto: Volvo

Gut 3.000 Kilometer sind wir mit dem großen Schweden gefahren. Immer bequem, immer mit dem ausreichenden Vorrat an Leistung unterwegs, immer übersichtlich und immer sicher. Dass man mit dem XC90 D5 AWD kein Rennen gewinnt, ist unwichtig. Wer im Tiefflug über deutsche Autobahnen fliegen will, greift zum Polestar, den es derzeit nur im S60 und V60 zu kaufen gibt.

Wir haben in den zwei Wochen einen Volvo erlebt, der es tatsächlich schafft, die Themen Premium und Stil auf den Punkt zu bringen. Ohne Schnickschnack, dafür mit Qualität und den positiven Eigenheiten einer Marke, die sehr deutliche Duftmarken zu den Überschriften Sicherheit, Komfort und Zuverlässigkeit setzt. Der XC90 mit dem Vierzylinder-Diesel hat uns bestens bewegt, er hat uns gezeigt, dass man nicht unbedingt in den grellsten Farben durch die Gegend fahren muß und er hat uns auch gezeigt, dass Volvo immer noch an seinen Wurzeln hängt und diese mit modernem Design ummantelt hat.

Text: Ralf Bernert
Fotos: Volvo / Titelfoto: Ralf Bernert

Technische Daten laut Hersteller:
Motor: Diesel 4-Zylinder in Reihe, BiTurbo
Hubraum: 1.969 ccm
Leistung: 173 kW / 235 PS bei 4.000 U/min
Drehmoment: 480 Nm bei 1.750 bis 2.250 U/min

Getriebe: 8-Gang Geartronic
Antrieb: Allrad mit Instant Traction

Maße:
Länge: 4.950 mm
Breite (mit Spiegel): 1.958 ( 2.140) mm
Höhe: 1.776 mm
Radstand: 2.984 mm
Wendekreis: 12,3 m
Tank: 71 Liter

Watttiefe: 450 mm
Kofferraum maximal: 1.886 Liter
Leergewicht: 2.171 Kg
Anhängerlast gebremst: 2.700 Kg

Fahrleistungen:
Top Speed: 220 km/h
0-100 km/h: 7,8 Sekunden

Verbrauch:
kombiniert: 5,7 l/100 km
CO2: 149 g/km

Preis in Deutschland ab: 54.700,00 Euro inkl. Gesetzl. MwSt.

Kommentar verfassen

kürzlich bei

Fahrbericht Honda Civic

Fahrbericht Honda Civic: Handarbeit mit Kante Der neue Civic, seit den Siebzigern
hier entlang Wichtig
%d Bloggern gefällt das: