Fahrbericht Jaguar F-Type SVR Cabriolet

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR Cabriolet: Der wilde Insulaner

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR - Foto: Ralf Bernert

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR – Foto: Ralf Bernert

Klassisch kommt er schon rüber. Lange Nase, kurzer Hintern. Reichlich Pfeffer unter der Haube und der Sound ist auch nicht von schlechten Eltern. Es sitzt sich sehr gut im offenen F-Type SVR, auch wenn ab Tempo 300 das Haupthaar so langsam den Halt verliert. Wir haben den Kraftprotz aus England durch die Eifel geschickt und gelernt, dass man den SVR auch in aller Ruhe bewegen kann.

Anzeige

Ja, das Flügelchen auf dem Rücken hat nichts mit Engeln zu tun. Es sind eher Hörner und die sitzen auf dem Hintern. Wer will, kann jetzt über religiöse Symbole nachdenken. Der Flügel soll Druck machen, den Jaguar bei Tempi jenseits der 300 nach unten drücken und ihm die Extra-Portion Traktion verleihen, damit sich der V8 weiter vorn nicht umsonst ins Zeug legt. Wenn man also hinter einem F-Type, ganz gleich ob Coupé oder Cabrio, herfährt und diesen Flügel in Kombination mit vier Endrohren sieht, sollte man wissen, dass dieser Jaguar mit einem 575 PS-V8 ausrüstet ist und in zackigen 3,7 Sekunden Tempo 100 erreichen kann. Inklusive reichlich Getöse, Gebrabbel und Sprotzelei. Der Putz an den Wänden älterer Häuser wird vor Freude tanzen.

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR Cabriolet: In Kurven stöbern

Der Anfang ist einfach. Die Eifel ist trocken, warm. Der Winter noch ein feuchter Traum von Frau Holle, der Jaguar kann eine recht stabile Verbindung mit der Straße eingehen. Startknopf drücken, vorher den Sound-Filter aktivieren. Wir wollen die Menschen in ihren Häusern in Ruhe lassen. Eine Katze am Straßenrand schaut neugierig und bleibt. Ein Hund trollt sich. Nachher werden ein paar Kühe auf der Weide darüber nachdenken, weshalb der Mensch in Kisten sitzend durch die Gegend fliegt. Leistungsgesellschaft.

Der SVR, seines Daches mittlerweile beraubt, stöbert in ein paar Kurven herum. Nach Scheitelpunkten suchend, wieder raus, kurz frotzelnd weil enttäuscht. Man wird warm miteinander, auf Sport gedrückt und den Hintern per Soundknopf in den Vordergrund geschaltet. Der F-Type, einst als Nachfolger des E gepriesen, weckt den Briten in dir. Du fühlst die Reiselust der Insulaner, den Entdecker-Geist. Auf dem Weg in die Schweiz, in St. Moritz den Wintersport erfinden.

Hinten auf dem Kofferraum die Reisetasche aus gegerbtem, weit gereisten Leder. Den Wind im Scheitel, die Eifel als Übungsraum. Die alten, aus massivem Lavagestein gebauten Häuser, einfache Höfe, hier und da eine Koppel mit Pferden. Das Wetter immer eine Spur härter, emotionaler. Der Eifelaner immer ein Stück fremder, schaut dem Jaguar nach. Das gelbe Kennzeichen, wie die Tweet-Jacke, ein Ausrufezeichen.

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR - Foto: Jaguar

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR – Foto: Jaguar

Sport Plus. Die harte Nummer. Die Sitze werden gefühlt immer härter, immer enger. Das Lenkrad ist nur noch Lenkrad, vorher wurden ein paar Knöpfe gedrückt und dabei auf den Monitor geschaut. Das Smartphone lieferte ein paar nette Soul-Nummern. Jetzt ist alles aus. Volle Konzentration. Die kleine, gewundene Straße da vorn ist eine Sirene, Odysseus hatte was im Ohr und verpasste den Spaß. Der Jaguar singt dich beinahe um den Verstand. Kurve um Kurve, Gerade und Gerade. Rein und wieder raus.

Die Bremsen arbeiten verbissen und exakt. Das Fahrwerk ist unnachgiebig wie ein Steuerfahnder beim Millionär. Der Gasfuß bleibt unten, springt vom Pedal um gleich wieder ins Schwarze zu treffen. Der V8 ist nun im Takt, die Paddel pendeln zwischen zwei und drei. Kein Gegenverkehr, keine Pause.

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR - Foto: Jaguar

Fahrbericht Jaguar F-Type SVR – Foto: Jaguar

Ein paar Inseln des Lebens bremsen den Vortrieb, der Brite ist höflich weil er Knöpfe hat. Leise, traben, Soul mit der Ruhe der Vorfreude. Weil gleich wieder der Rock´n Roll lockt. Der Jag ist schnell, sehr schnell. Er wiegt 1,7 Tonnen plus Insasse. Er hat Allrad, aber auf Heck getrimmt. Zweimal kommt der Hintern neugierig raus, Gegenlenken, kurz Gas geben, wieder einfangen. Einfach. Auf der Wiese kurze Pause. Ein, zwei Bilder. Posing, das Gras kitzelt am Schweller. Wieder zurück zur Station, Schlüssel abgeben.

Dieser Jaguar macht natürlich Spaß, die Schweiz mit ihrem Julier- oder Albula-Pass wäre eine Idee. Das Britisch Classic Car Meeting wäre ein Revier. Im Juli, mit Ledertasche und Sonnenbrille. Ein Brite mit dem Geschichtsbuch im Motor. Typen aus England. SVR klingt zwar nicht nach William Lyons, aber die Uhr läuft weiter. Und der F-Type SVR schreibt die Geschichte fort. Als Insulaner mit dem unüberhörbaren Drang nach vorn.

Text: Ralf Bernert
Fotos: Jaguar / Ralf Bernert (Titel)

Fahrbericht Jaguar F-Type R Coupé

Technische Daten Jaguar F-Type SVR Cabrio (laut Hersteller):
Motor: V8 Kompressor
Hubraum: 5.000 ccm
Leistung: 423 kW / 575 PS bei 6.500 U/min
Drehmoment: 700 Nm bei 3.500 bis 5.000 U/min

Getriebe: ZF 8-Gang Quickshift
Antrieb: Allrad

Maße:
Länge: 4.475 mm
Breite (mit Spiegel): 1.884 mm (2.042 mm)
Höhe: 1.308 mm
Leergewicht: 1.720 kg

Fahrleistungen:
Top Speed: 314 km/h
0-100 km/h: 3,7 Sekunden

Verbrauch:
kombiniert:11,3 l/100 km
CO2: 269 g/km

Preis in Deutschland ab: 146.400,00 Euro inkl. MwSt.

Previous «
Next »

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: