Fahrbericht BMW X4 M40i: Sechs Kerzen in Kalifornien

BMW X4 M40i

BMW freut sich über 100 Jahre Geschichte und wir lassen den stärksten X4 in aller Ruhe über den Highway Number One rollen. Zeit zum Träumen und Nachdenken.

Happy Birthday, Ihr Bayern. 100 Jahre, runder wird’s nicht mehr. Mein erster Testwagen war ein BMW. Mit dem Z8 kreuz und quer durch Bayern, Italien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, dann über den Nürburgring nach Hamburg und wieder nach München. Zwei Wochen, die man so schnell nicht vergisst. 16 Jahre ist das her. Ein Augenzwinkern für BMW, eine Epoche für mich. Und nun in Kalifornien den X4 M40i. Mit ordentlich Schub unter der Haube und dem praktischen Talent für Raum-Zeit-Verschiebungen.

BMW X4 M40i

Nach Monterey sind es nur ein paar Minuten. Der Laguna Seca Raceway mit seinem Korkenzieher war dem M2 vorbehalten.
Hier ein paar Zeilen dazu:

Fahrbericht BMW M2

Der X4 mit dem Reihensechszylinder, der auch im X4 xDrive35i lebt, kommt natürlich gut voran. Sehr gut sogar. 360 PS und 465 Newtonmeter Drehmoment sind für 1840 Kilo Leergewicht mehr als ausreichend. Mehr sogar, das ganze Paket macht so richtig Spaß, wenn man nur die Möglichkeit dazu hat. Er kann 250 km/h, er sprintet aus dem Stand in 4,9 Sekunden bis 100 km/h, er lenkt sich direkt aber nicht zu hart, die Bremsen packen ordentlich zu sind aber nicht zu ruppig, das Fahrwerk kann schlechte Straßen in gute verwandeln, der Antrieb wird zur Freude der Dynamik weitestgehend an die Hinterachse geleitet und wenn man alle Räder mit Vortrieb braucht, ist auch das kein Thema. Man kann bis zu 1.400 Liter hinten rein laden, der Tank ist für 67 Liter Benzin gut und wenn man den Gasfuß nicht allzu sehr unter Druck setzt, kommt man damit gute 750 Kilometer weit. Man sitzt sehr bequem, der Wagen schaut gut aus, sehr sportlich, aber nicht zu sehr. Er hat das typische BMW-Gesicht, er ist kein 100-Prozent-M, aber man kann an vielen Details erkennen, dass hier die M GmbH Hand angelegt hat.

Fahrbericht BMW X4 M40i: der Jungbulle mit Kultur

Wir fahren. Der X4, als sportlichere Variante des X3 erfolgreich am Markt positioniert, ist in seiner dynamischsten Ausprägung immer noch ein gutes Stück von pubertärer Charakteristik einiger Wettbewerbsfahrzeuge entfernt und das ist auch gut so. Der Reihensechszylinder kann neben seiner BMW-typischen Laufruhe auch bestens für dynamische Momente sorgen, der stärkste X4 rennt nach vorn wie ein Jungbulle, aber die Sittsamkeit des X4, seine Kultiviertheit und seine Souveränität ist immer noch der stärkste Charakterzug, den man am X4 M40i erkennen und schätzen kann. Auf unserer kurzen Ausfahrt, den Highway Number One hinunter, dann durch Monterey und andere kleine Städtchen. war lehrreich, weil der BMW seine Vorzüge recht klar aufzeigen konnte.

Anhalten, sightsseing. Dieser X4 schaut schon anders aus. 20-Zöller als Schuhe mit dem Ausdruck von Größe und Dynamik. Vorn die Lufteinlässe, größer aber nicht zu groß, an der Seite eine Linie, die den Wagen ein wenig streckt, am Heck breite Leuchten in L-Form und die beiden Endrohre sind dann auch schon genug, damit der M40i als Sportler unter den X4ern erkennbar ist. Wer dann den Motor startet, wird auch hören können, dass hier ein wenig mehr Leistung auf Abruf wartet. Der Klappenauspuff ist im Grunde das Signalhorn. Es ruft, schreit aber nicht.

BMW X4 M40i

Wieder einsteigen, ein wenig Spielen. Aus dem Stand bis zum Limit, also rund 60 km/h. Der Motor dreht sauber rauf, das 8-Gang Sportgetriebe sortiert schnell und ohne Verzögerung. Wer aus dem Start ein Spektakel machen will, greift zur Launch-Control. Einmal haben wir gemacht, in Monterey und gleich ein paar Fotos provoziert. Irgendwo in den Weiten des Internet werden nun entsprechende Belege der Dynamik des X4 M40i gelagert. Der Polizei sei gesagt, wir haben uns im Rahmen der Gesetze bewegt.

Querbeschleunigung, Schwerpunkte. Dem X4 M40i wurde ein auf sportliche Ambitionen optimiertes Fahrwerk eingebaut. Vorn wurde der Sturz vergrößert, die Querlenker verstärkt, die Federn sind härter und die verstärkten Stabis sorgen für noch weniger Wankneigung, was bei einem X aus München immer ein wichtiges Thema ist. Die Bayern haben auf diesem Gebiet den Meister-Hut verdient. Wir erinnern uns gern an eine Testfahrt mit dem allerersten X6 M auf einer US-Rennstrecke. Whow.

BMW X4 M40i Interieur

Ein paar schnelle Kurven, das Spiel von Bremsen, Antriebstechnik und Elektronik kommt zur Geltung. Der X4 mit seinen 360 PS will gekonnt bewegt werden, hat aber auch ein Herz für den galanten Smooth. Mit Panorama-Dach, Ledersitzen und der sehr guten Anlage, die zwar den Sound des an die Küste klopfenden Pazifiks nicht übertönen soll, aber eine gute Nummer von David Bowie kraftvoll und sauber an die Ohrmuscheln zaubert. Auch das ist der stärkste X4 und seine Künste.

Unter dem tosenden Beifall des Pazifiks, der seine ganze Wucht an die Felsen vor dem Küsten-Highway wirft, rollt der BMW X4 M40i zurück an die Rennstrecke. Ein paar Stunden hat der jüngste X4 seine Eigenart unter Beweis gestellt. Der große Bruder X6 M ist deutlich anders, wuchtiger, aggressiver und auch provozierender. Der X4 ist nicht nur kleiner, er ist auch ruhiger und trendiger. Dass derzeit nur der Porsche Macan GTS als Vergleich funktioniert, mag BMW beruhigen. Aber das Beispiel X6 hat gezeigt, dass eine erfolgreiche Produktpolitik recht schnell den Wettbewerb auf den Plan ruft. Vermutlich werden wir in einem oder zwei Jahren den kleinen Bruder des GLE Coupé vorstellen können. Bei Audi ist derzeit nur der Q5 als S mit 326 Diesel-PS für mindestens 64.100,00 Euro zu haben.

BMW X4 M40i Laderraum

Text: Ralf Bernert
Fotos: BMW

Zum Vergleich:

Porsche Macan GTS: 360 PS / ab 73.400,00 Euro

Externer Link: Fahrbericht Porsche Macan GTS

Die technischen Daten des BMW X4 M40i (Herstellerangaben):

Motor: 6-Zylinder Reihe mit Turboaufladung
Hubraum: 2.979 ccm
Leistung: 265 kW / 360 PS bei 5.800 bis 6.000 U/min
Drehmoment: 465 Nm bei 1.350 bis 5.250 U/min

Maße:
Länge: 4.671 mm
Breite: 1.901 mm
Höhe: 1.624 mm
Radstand: 2.810 mm
Wendekreis: 11.9 m
Bodenfreiheit: 204 mm
Tank: 67 Liter
Leergewicht: 1.840 Kg
max. Anhängerlast: 2.400 Kg
Kofferraum: 500 bis 1.400 Liter

Getriebe: 8-Gang Steptronic
Antrieb: Allrad xDrive

Fahrleistungen:
0-100 km/h: 4,9 s
Top Speed: 250 km/h

Verbrauch/Co2 nach EU-Zyklus:
kombiniert: 8,6 l/100 km
CO2: 199 g/km

Preis für Deutschland: ab 65.400,00 Euro