Bentley Bentayga Hybrid – Der elektrische Safe

  • Homepage
  • >
  • Top 5
  • >
  • Bentley Bentayga Hybrid – Der elektrische Safe

Bentley Bentayga Hybrid – Der elektrische Safe. Angekündigt war er schon seit geraumer Zeit. Nun stand er in Genf auf dem Salon. Der erste Bentley mit Hybridantrieb. Ein V6-Turbo-Benziner in Verbindung mit einem E-Motor. 50 Kilometer Reichweite rein elektrisch und 2,5 Stunden Ladezeit. Viel mehr will Bentley noch nicht verraten.

Ab dem zweiten Halbjahr 2018 soll der Hybrid in „ausgewählten“ Regionen verfügbar sein. Ihr Händler vor Ort wird wissen, ab wann dieser sehr spezielle Bentayga ausgeliefert wird und ab wann man ihn bestellen kann.

Fahrbericht Bentley Bentayga W12

Leider bleibt Bentley bei den technischen Informationen zum jüngsten Sproß aus Crewe recht zurückhaltend. Über die Leistung des V6-Turbo schweigt man sich ebenso aus, wie über das Gewicht des Wagens und seine Fahrleistungen. Einen Preis nennt Bentley ebenfalls nicht.

Bentayga Hybrid an der Ladestation „Bentley by Starck Power Dock“

Was wir wissen: rein elektrisch soll der Brite rund 50 Kilometer weit kommen. Der Akku soll in 2,5 Stunden wieder voll sein, vorausgesetzt man nutzt einen Starkstromanschluss. An der normalen Steckdose dauert der Ladevorgang 7,5 Stunden. Die Suche nach geeigneten Ladestationen unterstützt eine App und das bordinterne „Charging Finder“-System. Wer ausreichend Platz und Lust auf Ästhetik hat, bestellt die „Bentley by Starck Power Dock“, eine Kreation des Designers Philippe Starck.

Bentley Bentayga Hybrid – Perlenkette plus güldene Uhr

Was wissen wir noch? Der Bentayga Hybrid ist mit einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung und einem Verkehrsassistenten ausgestattet. Das System nutzt Navidaten, Sensoren und Kameras und kann aus den Daten die jeweilige Verkehrssituation erkennen und zum Beispiel Tempolimits automatisch einhalten. Wer gerne wertvolle Dinge in seinem Bentayga transportiert, kann den Raum in der Mittelkonsole als Tresor nutzen. Der kleine Panzerschrank wird per Fingerabdruck geöffnet. Platz ist für Smartphones, dazu gibt es noch eine USB-Buchse im Safe, oder man legt seine güldene Uhr dort ab, plus Perlenkette oder was sonst noch vor langen Fingern gerettet werden soll.

Und dann ist da noch die Satelliten-Navigation. Die hilft beim Energiesparen. Das System kann per Datenanalyse die beste, also effizienteste Route ausrechnen.

Mehr wissen wir auch nicht. Sobald neue Infos einlaufen, werden wir berichten.

Fotos: Bentley

Previous «
Next »

1 Comment

  1. Pingback: Bentley 2017 – Plus-Minus aus Crewe

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: