Autosalon Genf 2017: Frühling auf Rädern

Autosalon Genf 2017: Frühling auf Rädern

Die E-Familie aus Stuttgart wird in Genf fast vollständig vertreten sein.
Die E-Familie aus Stuttgart wird in Genf fast vollständig vertreten sein.

Ja, es geht wieder los. Nach der eher müden Saison-Eröffnung in Detroit lockt nun wieder das Wohnzimmer der Autoindustrie. Die netteste, stilvollste, schönste, gemütlichste und edelste aller Automessen öffnet am 9. März die Tore. In diesem Jahr kann sich der Besuch lohnen. Wenn man auf Exoten und Über-Exoten steht. Wir machen´s per Alphabet und wir werden uns nicht für die mangelnde Ausführlichkeit rechtfertigen. Einige Hersteller halten sich mit Infos zurück. Andere hauen schon vorher auf die Pauke. Hier also ein paar Fotos plus ein paar Infos. Gerade genug, damit man ein Ticket online kauft und nach Genf pilgert.

Autosalon Genf 2017 – Zwei Italiener sorgen für reichlich Zunder

Aston Martin
Der DB 11 ist bereits bekannt. Bis der Volante kommt, dauert´s noch. Dafür hat man in Gaydon den allseits beliebten Q an die Maschinen gestellt. Q steht bei Aston für Individualisierung und genau die wird in Genf gezeigt.

Der DB11 wurde von der Abteilung Q noch einmal besonders fein ausgestattet.
Der DB11 wurde von der Abteilung Q noch einmal besonders fein ausgestattet.

Audi
Neben den Varianten des A5, also Coupé und Cabriolet, zeigen die Ingolstädter eine noch wildere Studie zum Thema Q8. Audi meint, dass es sich dabei um eine elegante Alternative zur robusten Präsenz eines klassischen Sport Utility Vehicle handelt. Wir meinen: Wenn Bentley, Maserati und bald auch Rolls-Royce und Lamborghini einen Über-SUV verkaufen können, dann spielt Audi halt auch mit.

Der Q8 soll dank seines Coupé-Hinterteils ein wenig sportlicher und eleganter wirken.
Der Q8 soll dank seines Coupé-Hinterteils ein wenig sportlicher und eleganter wirken.

Bentley
Aus Crewe kommt in diesem Jahr der Continental Supersports nach Genf. Der Brite kommt mit satten 710 PS und einem Heckflügel zwecks Bodenständigkeit in die Schweiz.

Bentley Continental GT Supersports Der Conti Supersports knackt die 700-PS-Marke und ist laut Bentley der stärkste 4-Sitzer der Welt. Photo: James Lipman / jameslipman.com
Bentley Continental GT Supersports
Der Conti Supersports knackt die 700-PS-Marke und ist laut Bentley der stärkste 4-Sitzer der Welt.
Photo: James Lipman / jameslipman.com

BMW
Derzeit wird der neue 5er Touring vorgestellt und genau den stellen die Bayern auch in Genf vor. Dazu kommen noch ein paar Highlights: Ganz vorn der i8 in der exklusiven Protonic Frozen Black Edition. Zudem bringt BMW noch den neuen 4er mit.

Protonic Frozen Black, so der Name der Farbe dieses speziellen i8.
Protonic Frozen Black, so der Name der Farbe dieses speziellen i8.
Der neue 4er von BMW feiert in Genf seine Weltpremiere.
Der neue 4er von BMW feiert in Genf seine Weltpremiere.

Ferrari
Lucca ist weg. Aber the show must go on. Nach dem F12berlinetta und dem F12 tdF kommt nun der 812 Superfast. 800 Pferde unter der Fronthaube. Superfast kennen wir. In den 6oer Jahren gab´s mal einen 500 Superfast.

Der Nachfolger des F12berlinetta kommt mit noch mehr Leistung und noch mehr Kontur nach Genf.
Der Nachfolger des F12berlinetta kommt mit noch mehr Leistung und noch mehr Kontur nach Genf.

Jaguar/Land Rover
Von der britische Insel kommen ein paar spannende Autos. Der Jaguar iPace, also die elektrisierte Variante des Jaguar SUV. 400 km Reichweite und eine relativ kurze Ladezeit. Zudem sieht er auch ganz gut aus. Von Land Rover kommt der nagelneue Discovery, eine sehr exklusive Variante des großen Range Rover und einen neuen Wagen namens „Velar“, der als Bindeglied zwischen Land Rover und Range Rover dienen soll.

Der Jaguar iPace soll eine neue Zeitrechnung bei Jaguar Land Rover ankündigen. Es geht um E-Antriebe.
Der Jaguar iPace soll eine neue Zeitrechnung bei Jaguar Land Rover ankündigen. Es geht um E-Antriebe.
Der Velart von Land Rover soll als Bindeglied zwischen Land und Range Rover agieren.
Der Velart von Land Rover soll als Bindeglied zwischen Land und Range Rover agieren.

McLaren
Die Leute in Woking haben sich den V8, also jene Maschine, die in allen Straßen-McLaren arbeitet, zur Brust genommen und an deren Performance gearbeitet. Das Triebwerk ist nun mit 4 Liter Hubraum ein wenig stärker. In Genf zeigen die Briten nun die zweite Generation ihrer „Super Series“, also den Nachfolger des 650S. Bilder haben wir noch keine, dafür haben wir ein Video hier eingestellt.

Die neue Super Series von McLaren kommt mit mehr Hubraum, mehr Leistung und mehr Preis nach Genf.
Die neue Super Series von McLaren kommt mit mehr Hubraum, mehr Leistung und mehr Preis nach Genf.

Mercedes-Benz
Aus Stuttgart kommt die neue E-Klasse und eine Bergziege mit Hermelin-Mantel für den kleinen Auftritt auf der Kö oder wo auch immer gerade ein Karnevals-Umzug unterwegs ist.

Mercedes-Maybach G 650 Landaulet, die perfekte Zielgruppen-Ansprache.
Mercedes-Maybach G 650 Landaulet, die perfekte Zielgruppen-Ansprache.

Pagani
Ja, der offene Huayra wird die Massen anlocken. Jeder will sich mal auf den feinen Sitzen niederlassen und das Dach der Messerhallen in aller Ruhe ansehen und dabei von ilalienischen Landstraßen und edr Sonne darüber träumen.

Horacio Pagani hat mal wieder gezaubert. Der offene Huarya dürfte der Stern in Genf werden.
Horacio Pagani hat mal wieder gezaubert. Der offene Huarya dürfte der Stern in Genf werden.

Aus Stuttgart erwartet man den Panamera mit dem Heck eines Shooting Brake oder Kombi oder wie auch immer der Viertürer heissen soll. Jedenfalls halten sich die Schwaben mit Ankündigungen zurück. Sicher ist, dass man den Panamera Hybrid und die gesamte GTS-Flotte des 911 sehen wird. Und vielleicht erfahren wir in Genf ein wenig mehr über das Projekt „Mission E“.

Heute meldet Porsche, dass wir in den Genf einen ganz besonderen Panamera sehen werden. Er heisst: Panamera Turbo S Hybrid. Er hat: 680 PS und 850 Nm.

Der stärkste aller Serien-Porsche. Panamera Turbo S Hybrid.
Der stärkste aller Serien-Porsche. Panamera Turbo S Hybrid.

Fahrbericht 911 GTS
Fahrbericht Panamera Hybrid

Und jetzt wird´s praktisch. Ein paar Infos zur Messe.
Fakten zum Autosalon in Genf:
Öffnungszeiten: 09. bis 19. März
Montag bis Freitag: 10.00 bis 20.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 09.00 bis 19.00 Uhr
Eintritt: 16 Schweizer Franken, Kinder bis 16 Jahre: 9 Schweizer Franken
Ab 16.00 Uhr 50 Prozent Rabatt auf alle Karten vor Ort.

Online-Ticket-Verkauf

Website mit Live-Cam: http://www.gims.swiss/de/

Fotos: Hersteller

Kommentar verfassen